Omicron: Kennen Sie das Schlucken von Nahrung, das ist ein Symptom einer Variante, die das Schlucken stört?

Eine schwedische Studie hat das Vorhandensein eines Symptoms namens Agglutination bei einigen Patienten mit der Omicron-Variante hervorgehoben.

Halsschmerzen, Atembeschwerden, Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen, Schwindel … Die Liste der Symptome im Zusammenhang mit Covid-19 wird immer länger. Zuletzt? Odynophagie, gekennzeichnet durch Beschwerden beim Schlucken von Speichel oder Nahrung. Es wurde bei einigen Patienten berichtet, die sich mit der Omicron-Variante infiziert hatten.

Covid-19 hat immer mehr Gemeinsamkeiten mit Angina, Influenza und anderen Nasopharyngitis. Zwischen Anfällen von Kopfschmerzen, Müdigkeit, Halsschmerzen oder Atembeschwerden besteht wirklich Grund zur Vermutung, wenn Sie eines dieser Symptome haben.

Zu den Symptomen, die auch bei Angina pectoris beobachtet werden

Und laut den schwedischen Forschern sind wir weder am Ende unserer Überraschungen noch am Ende unserer Fähigkeit, neue Wörter im Zusammenhang mit sehr häufigen Symptomen zu lernen. Daher besteht für Patienten, die sich mit der Omicron-Variante infiziert haben, ein höheres Risiko, eine Ohrinfektion zu entwickeln. Oft verbunden mit Angina oder Verdauungsstörungen, sind diese Symptome durch Schwierigkeiten oder sogar Schmerzen beim Schlucken gekennzeichnet.

Um dies zu beweisen, hat das Team von Professor Dr. Krzysztof Perciala * Sie analysierten die Akten bestehender Patienten für Covid-19 und die Behandlung von HNO-Erkrankungen, darunter 1Vers und 23. Januar 2022.

Impfjugend und gute Gesundheit

Ergebnisse, Pharyngitis betrifft besonders die junge Bevölkerung, sie sind geimpft und es gibt keine Risikofaktoren. Die beschriebenen Beschwerden und Schmerzen scheinen einer Epiglottitis** nahe zu sein, einer Entzündung der Epiglottis, einer Drüse vor dem Kehlkopf. Allerdings sei „unter den 20 beobachteten Patienten kein Fall gemeldet worden“.

Weitere Punkte: „15 Patienten (voller Zeitplan) wurden gegen Covid-19 geimpft. Vier mussten für kurze Zeit ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die meisten Patienten hatten eine virale Laryngitis“, also akute Halsschmerzen. Oder vielleicht Pharyngitis. Sechs Patienten zeigten Anzeichen einer bakteriellen Infektion und es wurden Antibiotika eingenommen.

Siehe auch  Ein Teelöffel verschwindet sechsmal schneller als Dornen

Schließlich prädisponierten die alten Varianten die Patienten für erhebliche Atemwegsprobleme oder den Verlust der Omicron-Variante, und sie scheint hauptsächlich die „oberen Atemwege zu betreffen und eine Kehlkopfentzündung ohne Geruchsstörung zu verursachen“.

* Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Karolinska-Universitätskrankenhaus, Stockholm, Schweden
** Gekennzeichnet durch Fieber, Schluckbeschwerden und starke Halsschmerzen, die sich in den schwersten Fällen zu einer Atemwegsblockade verschlimmern können

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.