Ould Kaddour, Ende des Rennens: Alle Neuigkeiten auf Liberte-algerie.com

Nur wenige Tage nach der Ankündigung der Freilassung eines internationalen Haftbefehls gegen ihn fiel Ould Kaddour in die Hände von Interpol.

Die Herrschaft von Abdelmoumen Ould Kaddour, dem ehemaligen CEO von Sonatrach, war von kurzer Dauer. Tatsächlich wurde er gestern am Flughafen Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten festgenommen, als er Berichten zufolge aus der französischen Hauptstadt zurückkehrte. Er wurde wegen Korruption angeklagt, insbesondere bei der umstrittenen Übernahme der italienischen Augusta-Raffinerie. Die Justiz erließ einen internationalen Haftbefehl gegen ihn.

Zur Erinnerung kündigte Premierminister Abdelaziz Jarad im Rahmen der Feier des fünfzigsten Jahrestages der Verstaatlichung von Kohlenwasserstoffen die Eröffnung der Akte zur Beschlagnahme der Augusta-Raffinerie an und besuchte anschließend Hassi Raml. Der 65. Jahrestag der Gründung der Allgemeinen Union der algerischen Arbeitnehmer (UGTA).

Der Premierminister hatte sofort angekündigt, dass „der wirtschaftliche und finanzielle Strafpol in Sidi Mohamed eine Untersuchung des Falles Raffinerie in Augusta eingeleitet hat, da ein internationaler Haftbefehl gegen den Hauptverdächtigen erlassen wurde“. Ohne den Namen des „Hauptverdächtigen“ anzugeben, übernahm die öffentliche Meinung jedoch bald die Ankündigung von Abdelmoumen Ould Kaddour als Angeklagten. Es sei darauf hingewiesen, dass Mitarbeiter von Abdelmumin Ould Kaddour im Zusammenhang mit demselben Fall festgenommen wurden. Sie werden wie Ali Mezghi wegen „Verschwendung öffentlicher Gelder“ und „Amtsmissbrauch“ angeklagt. Die 70 Jahre alte Augusta-Raffinerie, die ExxonMobil gehört, wurde 2018 für 725 Millionen US-Dollar erworben. Der Kaufpreis löste Kontroversen aus, insbesondere unter Experten auf diesem Gebiet, die ihn als „unerschwinglich“ betrachteten, und hob die „Veralterung“ der Einrichtungen sowie das Risiko für die National Company mit Schulden in Höhe von 250 Millionen US-Dollar, einschließlich 100 Millionen US-Dollar für Instandhaltung, hervor Arbeit in der Raffinerie, die 1949 in Süditalien errichtet wurde. Die Experten wiesen auch auf die durch die Akquisition verursachten finanziellen Gebühren hin, ohne einen Mehrwert für Sonatrach zu garantieren. Ould Kaddour verteidigte zu dieser Zeit seine Entscheidung, das nationale Unternehmen in den Raffineriekreis zu „bringen“, um „die Importrechnung für raffinierte Produkte wie Kraftstoff zu senken“. Es sei eine Gelegenheit, die man sich nicht entgehen lassen sollte, sagte er und bedachte „die Notwendigkeit, eine internationale Präsenz in Sonatrach sicherzustellen“.

Siehe auch  Sri Lanka entsendet Truppen, um Proteste niederzuschlagen

Nichts der gleichen. Experten, einschließlich ehemaliger leitender Angestellter des Unternehmens, stellten die von Ould Kaddour vorgebrachten Argumente schnell in Frage. Keiner dieser Experten verteidigte die Auswahl des ehemaligen Sonatrach-CEO. Abdelmoumen Ould Kaddour ist der einzige ehemalige Beamte, der wegen Korruption angeklagt wurde und nach Erlass eines internationalen Haftbefehls gegen ihn festgenommen wurde. Höchstwahrscheinlich wird der frühere CEO von Sonatrach zur Anerkennung nach Algerien versetzt. Derzeit ist nichts sicher, da das Auslieferungsverfahren von den Justizbehörden eingeleitet werden muss. Sofern nicht ausdrücklich angegeben, ist die Verhaftung von Ould Kaddour in Dubai eine Reaktion auf Überlegungen, die gewöhnliche Algerier nicht kontrollieren.

Mohamed Mouloudj

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.