Outrider: Kein Gewinn in Sicht, Menschen können fliegen – News

Wie CEO Sebastian Wojciechowski bei a Kommunikation, People Can Fly wartet immer noch auf das Geld, das Square Enix zu zahlen verpflichtet hat, wenn es sich um Verkäufe handeltVorreiter Sie haben ein bestimmtes Niveau erreicht. Genauer gesagt, People Can Fly hätte zusätzliche Lizenzgebühren auf die Einnahmen erhalten müssen, wenn Vorreiter Es erwirtschaftete ausreichende Einnahmen, um die Produktions-, Vertriebs- und Werbekosten zu decken. Aufgrund der fehlenden Zahlung zum Ende des ersten Betriebsquartals (April – Juni 2021) hat die neue Lizenz jedoch nicht das zu diesem Zeitpunkt erwartete Rentabilitätsniveau erreicht.

Für Outrider liegen uns keine Verkaufszahlen vor. Wir schätzen es auf 2 bis 3 Millionen Exemplare und gehen davon aus, dass dies darauf zurückzuführen ist, dass die Rentabilität des Projekts ab dem ersten Verkaufsquartal gesichert ist. Vielleicht führt die fehlende Zahlung des Publishers dazu, dass dies bei Square Enix letztendlich nicht der Fall istSebastian Wojciechowski, CEO von People Can Fly, der sich sowohl an den Mitwirkenden als auch an den Herausgeber zu richten scheint.

Im vergangenen Mai gab Square Enix keine Verkaufszahlen bekannt, gab jedoch an, dass 3,5 Millionen Menschen gespielt haben Vorreiter Einen Monat nach der Veröffentlichung umfasst diese Zahl Xbox Game Pass-Abonnenten. “Outriders wird zu einem großen Franchise für Square Enix‘“, erklärte der Herausgeber.

Trotz dieses Mangels an Visionen und der offensichtlichen mangelnden Rentabilität lässt sich People Can Fly nicht entmutigen und behauptet, dass es immer noch in Vorreiter. Das polnische Studio ist im Rahmen der Entwicklung eines weiteren Spiels auch noch mit Square Enix verbunden (Zwillinge-Projekt). “Trotz dieser enttäuschenden Informationen glauben wir, dass uns die ersten Tantiemen aus Outriders-Verkäufen noch in diesem Jahr erreichen werden.Sebastian Wojciechowski.

Siehe auch  Physiker können das Geheimnis der Aurora Borealis lüften

Wenn er auch im Auftrag von Take-Two Interactive an einem Spiel arbeitet (Dolchprojekt) strebt People Can Fly nun an, Self-Publishing-Spiele zu veröffentlichen. “Die Zusammenarbeit mit einem Verlag hat viele Vorteile, aber auch Nachteile, darunter begrenzte Auswirkungen auf Unternehmen und fehlende Daten von Verlagen in diesem Bereich. Auch deshalb haben wir uns neben unseren Verlagspartnerschaften dazu entschlossen, Projekte zu entwickeln, deren Lizenzen vollständig dem Studio gehören und die wir selbst veröffentlichen.“, sagt der CEO.

  • Auch zu lesen | Outrider haben in einem Monat 3,5 Millionen Spieler angezogen, die mit Square Enix zufrieden sind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.