Paris Saint-Germain ist bereit für einen neuen Abwehrschlag

Trotz der Verpflichtung von Sergio Ramos im letzten Sommer und der Anwesenheit von Presnel Kimpembe und Marquinhos ist PSG bereit, einen neuen berühmten Innenverteidiger zu verpflichten.

Sergio Ramos, Georginio Wijnaldum, Gianluigi Donnarumma und Lionel Messi: Paris St. Germain Er hat bei den letzten Sommertransfers einen regelrechten Überfall auf den freien Spielermarkt gemacht. Aber auch hier lag der Erfolg nicht im Zeitplan. So wie in der Vergangenheit bei Hatem Ben Arfa, Dani Alves, Gianluigi Buffon oder auch Ander Herrera.

Allerdings blickt der Hauptstadtklub nach Vertragsende wieder auf die Spieler, wobei zwei Ziele im Vordergrund stehen: Paul Pogba Und Antonio Rüdiger. Und wenn das Profil des deutschen Nationalspielers viel weniger engagiert wirkte als das des dreifarbigen Mittelfeldspielers, hätte sich die Situation geändert. Laut Mercato Foot werden vier Klubs anstehen, um den ehemaligen Roma-Spieler willkommen zu heißen: Chelseader nicht nur auf das Ausfahren seiner Kanonen verzichtete, sondern auch Juventus TurinDas Real Madrid Und PSG, die gleichen drei Vereine, die versuchen, den dreifarbigen Weltmeister zu locken.

Und wenn die Madrider Presse zu optimistisch sein will, wird das Angebot des Klubs Real Madrid ihren Anforderungen nicht entsprechen und sogar noch niedriger sein. Im Gegenteil, PSG hätte aus finanzieller Sicht das attraktivste Angebot machen können. Reicht es aus, seiner natürlichen Vorliebe für Italien im Allgemeinen und Juventus Turin im Besonderen zu widersprechen? Leonardo hofft es. Und das, während der Sportdirektor von Rouge et Bleu 2019 dem Rat von Thomas Tuchel nicht folgen wollte, als der Deutsche auf seinen Landsmann drängte…

Lesen Sie auch:Spiele und Ergebnisse der französischen Ligue 1Ligaplatzierung 1

Siehe auch  Handball: Versteckte Kameras in der Umkleidekabine der Damenmannschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.