Paulinhos Geste gegen religiöse Intoleranz während Brasilien-Deutschland

Während des Jubels streckte der Bayer Leverkusener Spieler seine linke Hand nach vorne aus und führte seine rechte Hand näher an sein Gesicht. Er wiederholte die Geste eines Bogenschützen, eine Hommage an Oxosi, eine Oryxa (afro-brasilianische Gottheit), die als Jäger bezeichnet wird. In der Yoruba-Mythologie, die brasilianische Kerzenlicht-Rituale inspiriert, beseitigte Axos Leiden und Hunger, indem er den verfluchten Vogel mit einem einzigen Pfeil erschoss.

Das Bild dieser Feier hat einen großen Einfluss auf die sozialen Netzwerke in Brasilien, wo Kerzenanbeter ständig verfolgt und ihre Kultstätten zerstört werden, insbesondere von evangelikalen Fundamentalisten.

Setzt sich für den Schutz der afro-brasilianischen Religionen ein

« Paulinho brauchte nur einen treffsicheren Schuss in die obere Ecke, um die Aufschreie der Erleichterung und des Stolzes einer ganzen Menge zu hören. Seit ihrer Existenz in Brasilien wurden afro-brasilianische Religionen verfolgt und dämonisiert “, schrieb Flavia Oliveira, eine bekannte Journalistin und Tante des Spielers. Oder Ballon.

Der 21-jährige Stürmer wurde eingeladen, mit der Mosquito Samba School beim nächsten Festival zu marschieren, das Oxos im Sambotrom in Rio würdigt. Er hatte die Farbe bereits am Dienstag angekündigt und die Bedeutung seiner religiösen Überzeugungen in einer auf der Website veröffentlichten Rede enthüllt Spielertribüne.

« Es ist eine Lebensphilosophie, etwas sehr Persönliches, Er erklärte. Unser Land hat nicht nur unter anti-afro-brasilianischen religiösen Vorurteilen, sondern auch aus anderen Gründen wie Rasse, Geschlecht oder sexueller Orientierung viel gelitten. “

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.