Pjöngjang schießt laut Tokio zwei Raketen in das Japanische Meer, „ballistische Raketen“

Kim Jong Un überwacht den Start einer Rakete in Nordkorea am 17. August 2019. – Frankreich Presseagentur

Neues Filmmaterial In Nordkorea. Pjöngjang hat am Donnerstag zwei Raketen ins Japanische Meer abgefeuert. Das Shooting wurde zum ersten Mal angekündigt
In SeoulWo die südkoreanischen Stabschefs in einer Erklärung sagten, dass „zwei nicht identifizierte Raketen“ auf das Japanische Meer, bekannt als „Ostsee“ in Korea, aus der Provinz Süd-Hamgyung im Osten-Zentral-Norden abgefeuert wurden . Korea.

Raketen Es hat 450 Kilometer zurückgelegt und eine maximale Entfernung von 60 Kilometern erreicht, sagte der südkoreanische Generalstab, der den genauen Maschinentyp nicht spezifizierte.

„Ballistische Raketen“, so Japan

Das Blaue Haus, der südkoreanische Präsidentenpalast, kündigte eine bevorstehende Sitzung des Nationalen Sicherheitsrates an und stellte fest, dass das südkoreanische Militär „seine Haltung zur Überwachung in enger Abstimmung mit den Vereinigten Staaten, dem Hauptverbündeten der Vereinigten Staaten, gestärkt“ habe. Südkorea.

in JapanEin weiterer regionaler Verbündeter der Vereinigten Staaten, Premierminister Yoshihide Suga, war unerbittlich: Er erklärte, dass die am Donnerstag abgefeuerten Projektile ballistische Raketen seien. Es bedroht den Frieden und die Sicherheit unseres Landes und der Region. „Es ist ein Verstoß gegen die UN-Resolution“, sagte der japanische Premierminister.

„Verstoß gegen die UN-Resolution“

Mehrere Entscheidungen An den UN-Sicherheitsrat Die Vereinigten Staaten verbieten Pjöngjangs Streitkräften, ihre Programme für Atomwaffen und ballistische Raketen fortzusetzen. Trotz zahlreicher internationaler Sanktionen hat Nordkorea in den letzten Jahren unter der Führung seines Führers Kim Jong Un seine militärischen Fähigkeiten rasch ausgebaut.
Durchführung mehrerer Atomtests Und erfolgreich getestete ballistische Raketen, die in der Lage sind, die Vereinigten Staaten zu erreichen.

Nordkorea hat am Sonntag zwei Raketen abgefeuert Kurz nach einem Besuch des US-Außenministers Anthony Blinken und des Verteidigungsministers Lloyd Austin in Seoul. Dies war der erste bekannte nordkoreanische Schuss seit der Ankunft von Präsident Joe Biden im Weißen Haus. Aber US-Beamte sagten später, sie seien sowohl Kurzstreckenraketen als auch nicht ballistische Raketen. Daher spielten diese Beamten die Bedeutung der Kugeln herunter, indem sie erklärten, dass diese IEDs „in die Kategorie der normalen militärischen Aktivitäten im Norden“ eingestuft sind.

Pjöngjang drückte Washington

Die Freigabe solcher Geräte würde, falls bestätigt, eine Herausforderung für die Regierung von US-Präsident Joe Biden darstellen. Der Start am Donnerstag markiert einen StartPjöngjang drückte Washington Sagte Yu Ho-yeol, emeritierter Professor für Nordkoreanistik an der Korea University.

US-Beamte sagen, die Biden-Regierung habe seit ihrer Ankunft versucht, Kontakt aufzunehmen Mit Pjöngjang Er überquerte mehrere Kanäle, erhielt aber keine Antwort.

Siehe auch  Verheerende Waldbrände in Kalifornien - Feuerwehrleute senden außergewöhnliche Bilder im Herzen der Hölle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.