Plötzlich unter der Erde, Donner

Ort, Datum 2/5 – 10. März 1906. Um 6:40 Uhr wurden die Courier-Minen in Pas-de-Calais angezündet. Brennender Atem zerstört Galerien. Ergebnis: 1.099 Tote. Die größte Bergbaukatastrophe, die Frankreich je erlebt hat.

Die Männer standen oder lagen auf der Seite, ihre Köpfe mit einem Stock aus kochendem Leder bedeckt, hämmerten mit einem Rivelin, einer Spitzhacke oder besser einem Chopper, einem modernen Schneidewerkzeug, auf Wände aus Steinkohle. Sie fahren Limousinen, fahren Pferde und kontrollieren Holzrequisiten. Die Hitze ist stickig, die Kleider sind schwarz und schweißnass, der Lärm ist ohrenbetäubend.

Aber diese Männer stehen still, es sind Schaufensterpuppen, verteilt auf 450 Meter rekonstruierter Galerien in Historisches Bergbauzentrum Leeward, Ganz in der Nähe des Doi. Es befindet sich in der ehemaligen Grube Delloye, die 1931 eröffnet und vierzig Jahre später geschlossen wurde, und beherbergt ein Museum, das zweihundertsiebzig Jahre Kohlebergbau in der Gegend nachzeichnet, gekennzeichnet durch rotes Eisen mit einem schicksalhaften Datum, 1906. „Es gibt wirklich ein Vorher und Nachher, Diese Virginie Mallolepsi, Archivmanager. Die Kurierkatastrophe ist ein Zeichen nicht nur für die Region. “

Dieser Artikel
ausgebucht
für Abonnenten

Festival, Messen, Cannes, Avignon…
Vibrieren Sie den ganzen Sommer im Rhythmus der Großveranstaltungen.

  • Alle Veranstaltungen Telerama und Mitarbeiter
  • alle Artikel und Rezensionen
  • 3 Konten Mit deinen Lieben teilen

Ich abonniere den ganzen Sommer für 1 € / Monat

READ  Netflix - Trailer: 4. Juli 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.