Präzision von Nestlé Waters

Nach einem Artikel mit dem Titel „Rücknahme der viel beachteten Marke Vittel in Deutschland“ bittet uns Nestlé Waters um folgende Klarstellung: „Alle unsere Plastikflaschen der Marken Vittel, Hépar und Contrex bestehen aus PET, einem vollständig recycelbaren Material Flaschen aus recyceltem Kunststoff sind natürlich auch in Deutschland erhältlich.Wir glauben fest daran, dass die Zukunft dieser unterschiedlichen Verpackungsarten zirkulär ist.Jede ordnungsgemäß recycelte Verpackung kann zu einer neuen Verpackung werden und so die Umweltbelastung reduzieren ein gut kontrollierter industrieller Prozess ist, stehen ihm viele Verbraucher noch skeptisch gegenüber. » […] In Bezug auf Verpackungen, die auch in der deutschen Presse erwähnt wurden, präzisiert Vittel: „Wir haben eine Strategie, um die Auswirkungen unserer Verpackungen zu reduzieren, und wir arbeiten mit mehreren Akteuren zusammen, um neue innovative Lösungen zu finden. Wir wollen das Portfolio haben, das den Vorschriften am besten entspricht Anforderungen und Verbrauchererwartungen und passen uns so mit unseren Verpackungen an. Da PET-Kunststoff recycelbar ist, verwenden wir bereits recycelten Kunststoff (rPET) in unseren Flaschen. Seit 2019 verwendet Nestlé Waters recycelten Kunststoff (rPET) in seinen Vittel-, Contrex- und Hépar-Flaschen. Seit Anfang 2021 enthält unser gesamtes Vittel-Sortiment 35 % bis 100 % recycelten Kunststoff.“

Siehe auch  Zwischen Aldi und Lidl ist es sehr schwierig, einen Platz in Deutschland zu finden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.