Praktische Überlegungen zur Impfung gegen Covid-19

Wie können wir angesichts dieser allgemeinen Besorgnis also bestimmen, welches praktische Verhalten jede Person annehmen sollte?

Einwände gegen den Impfstoff

Es gibt eine Reihe von Einwänden gegen Impfstoffe gegen Covid-19 unter verschiedenen Überschriften: wissenschaftlich, medizinisch, politisch und sozial.

Einige Impfstoffe, insbesondere solche, die mit der sogenannten mRNA-Technologie hergestellt werden, werden kritisiert, weil sie einige der üblichen wissenschaftlichen Kriterien auf diesem Gebiet nicht erfüllen: zu kurze Entwicklungszeit, schnelle Kommerzialisierung, unzureichende klinische Teststadien, Vernachlässigung verschiedener Nebenwirkungen usw . Dies lässt einige Verwirrung über die Ernsthaftigkeit aufkommen, mit der dieser Aspekt der Wissenschaft genommen wird.

Wir stellen auch fest, dass unerwünschte Nebenwirkungen, in dem einen oder anderen Ausmaß, nicht ausreichend berücksichtigt oder schlecht bewertet oder sogar maskiert werden; Wir befürchten jedoch mehr, als wir sagen wollen, dass die unbekannten Folgen der Impfung eine große Gefahr darstellen; Einige Labors, die den Impfstoff herstellen, konnten auch die Mängel anderer Hersteller feststellen … Da die Gesundheit in unserer Welt zu einer Priorität geworden ist, beunruhigen diese Artikel natürlich auch die Impfkandidaten.

Auch der politische Wille hinter den Impfkampagnen wurde kritisiert. Der Impfstoff wird als Schritt in Richtung Weltherrschaft mit mehr oder weniger versteckten Kräften gesehen. Die Verpflichtung zu dieser Impfung, die in einigen Ländern für bestimmte Personengruppen verbindlich ist, wurde ebenfalls als Verletzung der individuellen Freiheit angeprangert. Dies weckt weit verbreitete und unbegründete Befürchtungen.

Schließlich wurden auch die sozialen Folgen dieser Situation mit der Schaffung einer “Gesundheitskarte” weltweit aus verschiedenen Gründen der individuellen, sozialen oder religiösen Freiheit zur Kenntnis genommen. Einige Leute weisen zu Recht darauf hin, dass die Impfung freiwillig sein muss und dass sie nicht verdeckt durchgesetzt werden kann, indem diejenigen, die sie verweigern, isoliert werden. Die verschiedenen Druckmittel, mit denen die Menschen zu dieser Lösung gedrängt wurden, führten zu wachsender und verständlicher Unzufriedenheit vieler.

Siehe auch  Professor Mahmoud Zureik warnt, dass „das Entfernen der Maske in einer geschlossenen Umgebung eine sehr schlechte Idee ist“

Impfung: ein Akt der Weisheit

Reichen diese erhobenen Einwände für eine Verurteilung aus? a priori Die Person, die der Impfung zustimmt?

An dieser Stelle muss daran erinnert werden, dass Impfungen, wie jede konkrete menschliche Handlung, eine Frage der persönlichen und sogar familiären Vorsicht ist, wenn es um Kinder geht. Das heißt, es ist jedem selbst überlassen, diese Entscheidung zu treffen, je nach den ihm zugewiesenen Lichtern und den genauen Umständen, in denen er sich befindet.

Tatsächlich erfordert jede menschliche Handlung die Einhaltung von moralischem Ziel, Zweck und Umständen – insbesondere von Zeit, Ort und Mitteln. Diese Bedingungen ändern sich jedoch unweigerlich je nach den menschlichen Bedingungen unendlich: und so ist jeder Einzelne unterworfen, für sich selbst zu entscheiden, je nach den Bedingungen, in die er gestellt ist, und indem er die potentiellen Gefahren, denen seine Arbeit aus seiner Sicht ausgesetzt sein kann, misst . und drum herum.

Zugegeben, es ist lobenswert, sich beraten zu lassen, sich bei der Entscheidung für die beste Zusammensetzung zu helfen, aber am Ende kann der Betroffene die beste Wahl treffen und muss sich entscheiden, denn er ist derjenige, der seine kennt Bedürfnisse und Notwendigkeiten. . Wir haben vielleicht mehr oder weniger Geschick darin, unser Leben zu managen, aber die Weisheit, Entscheidungen zu treffen, liegt bei uns.

Nehmen wir ein Beispiel: die verschiedenen Versicherungsarten, denen wir unterliegen müssen oder können; Manche sind obligatorisch, andere freiwillig, wie zum Beispiel die Todesfall- und Invalidenversicherung, und jeder kann selbst entscheiden, ob er diese Versicherung abschließt oder nicht. Ein weiteres Beispiel für einen Raucher: Rauchen ist eine persönliche Ausgleichssache, und es ist jedem selbst überlassen, sich eine solche Gewohnheit anzueignen oder nicht, unter Berücksichtigung der Risiken, denen er ausgesetzt ist.

Siehe auch  Podcast. Sechste Wissenschaft. Sie haben wissenschaftliche Fragen

Es kann vorkommen, dass einige Entscheidungen nicht die besten sind: weniger gut, sie sind nicht unbedingt schlecht und müssen daher respektiert werden. Wir sehen auch manchmal, dass sich Menschen auf eine Weise verhalten, die wir für wirklich rücksichtslos halten, und es kann sehr gut sein, dass wir Recht haben. Nachdem Sie alles versucht haben, um solche Menschen aufzuklären, ist es ratsam, die von ihnen getroffene Wahl am Ende rückgängig zu machen: Es kommt manchmal vor, dass Fehler nützlich sind und einer Person die Möglichkeit bieten, sich selbst zu korrigieren und voranzukommen.

Dies ist nur eine Erinnerung an die Elemente, die für alle Moralvorstellungen gelten.

Aus diesen Erwägungen folgt, dass es für uns jedem selbst überlassen ist, nach seiner Umsicht zu entscheiden, ob er sich impfen lässt oder nicht. Nach Prüfung, Abwägung oder sogar Rücksprache mit sachkundigen Personen zur Beurteilung der oben genannten Einwände kann jeder nach seinem Wissen und seiner Einschätzung der Umstände frei entscheiden. Es ist nicht selbstverständlich, dass Sie in diesem Fall einer Person ihr Verhalten vorschreiben, genauso wie Sie sie in Sachen Versicherung, Tabak und Ernährung zwingen wollen.

Weitere Überlegungen

Schließlich kann es eine ziemlich starke Notwendigkeit geben, die uns zur Impfung zwingt.

Und wenn es daher nicht mehr möglich ist, sich den Sterbenden zu nähern, um ihnen außer der Impfung Geheimnisse zu geben, müssen wir das Heil unseres Nächsten unserer Gesundheit oder unserem Frieden vorziehen. Das gilt auch für alle Gesuchten vor Gericht – Gemäß der Pflicht des Staates – dem Nächsten das Heil zu verschaffen.

Die gleiche Argumentation gilt für die Verwirklichung des zeitlichen oder sozialen Gemeinwohls: Ein Soldat, der sein Leben für die Heimat opfert, ist verpflichtet, und ein Arzt ist naturrechtlich verpflichtet, seine Patienten zu behandeln oder zurückzutreten: eine solche Verteidigungspflicht sein Heimatland oder die Behandlung seiner Patienten kann es erfordern, die erforderlichen Mittel zu ergreifen, um dies zu erreichen.

Siehe auch  Gibt es wirklich eine chronische Form der Lyme-Borreliose?

Eine weitere Notwendigkeit ergibt sich aus WohltätigkeitManchmal fordert er Opfer, um das Heil oder das Gute des Nächsten zu sichern: Es hat nicht die gleiche Notwendigkeit wie Gerechtigkeit, aber es existiert und betrifft jeden Menschen gegenüber seinem Nächsten. Aufgrund der Notwendigkeit einer Gesundheitsdeklaration kann es jedoch vorkommen, dass die Verpflichtung zur Erfüllung der Philanthropiepflicht uns dazu veranlasst, einer Impfung zuzustimmen.

Zwar kann man die gegenwärtigen Bedingungen als missbräuchlich empfinden, ebenso wie den Druck, Impfungen zu erzwingen. Die Angst, zu viel beobachtet zu werden, ist auch keine Erfindung des Verstandes. Aber lassen Sie uns erkennen, dass wir uns aus Gründen der Gerechtigkeit, der Nächstenliebe, des Gemeinwohls oder des geistlichen Wohls vielen Zwängen und Einschränkungen unterwerfen.

Daher wissen wir, dass uns allein die Nutzung eines Smartphones, einer Kreditkarte, des Surfens im Internet oder sogar des Autofahrens fast immer unter die Aufsicht des Staates stellt. Einige vermeiden es, indem sie auf die Verwendung dieser elektronischen Mittel verzichten. Aber andere haben entweder aufgrund ihres Berufes keine Wahl oder sie akzeptieren diese Einschränkung in der Hoffnung, das Gute zu ernten.

Wir müssen daher den Schluss ziehen, dass die Tatsache, einer Impfung gegen Covid-19 zuzustimmen, manchmal im moralischen Sinne des Wortes eine äußerst weise Handlung darstellen kann. Und dass es jedem selbst überlassen ist, ob er diese Arbeit nach seinen eigenen Umständen ausführt oder nicht, nachdem er Informationen oder Ratschläge von Personen eingeholt hat, die auf seinem Gebiet kompetent sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.