Putin-naher Gerard Depardieu fordert „Waffen stoppen und verhandeln“

Dies ist die erste öffentliche Erklärung des Komikers zu dem Konflikt. Dieser Aufruf kommt, während die russische Armee weiterhin versucht, Kiew zu kontrollieren.

Gérard Depardieu, der dem russischen Präsidenten Wladimir Putin nahesteht, forderte eine „Einstellung der Waffen und Verhandlungen“, wie dies am Dienstag, dem 1. März, der AFP, dem sechsten Tag der russischen Invasion in der Ukraine, angekündigt wurde.

Er erklärte: „Russland und die Ukraine waren immer zwei Schwesterländer. Ich bin gegen diesen Bruderkrieg. Ich sage: Stoppt die Waffen und verhandelt!“ Dies ist die erste öffentliche Erklärung des Komikers zu dem Konflikt.

Dieser Aufruf kommt zu einer Zeit, in der sich die russische Armee weiter ausbreitet, um zu versuchen, Kiew zu kontrollieren, und das Zentrum von Charkiw, der zweitgrößten Stadt in der Ukraine unweit der russischen Grenze, laut dem Gouverneur der Region von der russischen Armee bombardiert wird .

Russland, eine „große Demokratie“, so Depardieu

Die heilige Bestie des französischen Kinos, die die französische und die russische Staatsbürgerschaft besitzt, rief AFP an, um die Erklärung abzugeben. Aufgrund eines Streits mit der Steuerpolitik von Präsident François Hollande hatte er im Januar 2013 einen russischen Pass erhalten.

„Ich finde es natürlich zu bezahlen, aber nicht für die Idioten, die denken, dass sie einen guten Job machen“, sagte er 2014 zu Weekly. Der Punkt.

Seitdem hat Gérard Depardieu nie aufgehört, sein neues Heimatland Russland für seine „großartige Demokratie“ zu loben und Wladimir Putin zu loben, den er besonders mit Papst Johannes Paul II. verglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.