Rabatte an der Zapfsäule „eine Sauerei“ laut Bundesregierung

Die Rekordinflation über den Rhein strapazierte die Nerven des deutschen Bündnisses. Bestätigt mit 7,9 % innerhalb eines Jahres liegen die Preise sogar bei bis zu 41 % für Kraftstoff. Schlimmer noch, die Steuersenkungen für Supersportwagen und Dieselmotoren traten am 1Vers Der Juni erweist sich als unfähig, diesen höllischen Kreislauf zu stoppen.

Der Super E10 ist damit im Vergleich zum 31. Mai um 20 Cent pro Liter gesunken, während der Staat inzwischen auf 35 Cent Steuer verzichtet. Diesel liegt nur einen Cent unter dem Niveau vom 31. Mai, für eine Steuersenkung von 17 Cent. Es ist ein Versagen der Regierung Olaf Schulz und insbesondere seines liberalen Finanzministers Christian Lindner. Er sieht 3 Milliarden Euro Steuereinnahmen durch eine Maßnahme verdampfen, die er gegen die Grünen verteidigt.

Die Grünen und die SPD gegen die FDP

Deren Co-Vorsitzende Ricarda Lange forderte mit Unterstützung ihres sozialdemokratischen Amtskollegen Lars Klingbeil eine Besteuerung der außerordentlichen Gewinne von Ölkonzernen. Die Wahl wurde sofort von Christian Lindner zurückgewiesen, der vor der missbräuchlichen Natur und der Schädigung des Vertrauens in die Steuer warnte.

Es könnte sich auf andere Sektoren wie Impfstoffhersteller oder grüne Energie erstrecken und Versorgungsprobleme verstärken. Der Chef der Liberalen leitete das Pumpenpreisdossier an das Wirtschaftsministerium unter der Leitung von Umweltexperte und Vizekanzler Robert Habeck weiter, um sicherzustellen, dass keine Preisabsprachen zwischen den Händlern zustande kamen. Tatsächlich ist die Wettbewerbsbehörde vorhanden.

Dieses Szenario hält nach den Berechnungen des Ifo aber nicht. Beim Diesel durchliefen die Tankstellen die Absenkung auf 100 %, also 17 Cent der Steuerermäßigung pro Liter. Bei Superbenzin sind das 29 bis 30 Cent der 35 Cent für die Steuersenkung oder 85 Prozent, bestätigte das Münchner Wirtschaftsinstitut am Dienstag. Mineralölkonzerne weisen darauf hin, dass die Kosten für die Tankstellenversorgung von den Weltmarktpreisen für Benzin und Diesel bestimmt werden, nicht von den Rohölpreisen.

Siehe auch  Deutschlands künftige Ernährungsstrategie braucht mehr Details - EURACTIV.de

Regie führte Robert Habeck

Damit will Robert Habeck aber nicht aufhören. Die Frage ist, wer für das Chaos verantwortlich ist [de cette remise fiscale] Weniger groß, und das mache ich gerne“, kündigte der von der deutschen Presse wegen seiner hohen Popularität als „Schattenberater“ bezeichnete Mann am Montag im Radio an, er wolle den Wettbewerb ändern Gesetz, um es einfacher zu machen, Kartelle zu identifizieren und ihre Gewinne zu beschlagnahmen.

Wir machen ein Kartellgesetz mit Klauen und Zähnen.

Robert Habeck, Vizekanzler

„Wir werden ein Kartellrecht mit Klauen und Zähnen schaffen“, schloss der Vizekanzler. Dieser komplexe Prozess würde mehr als drei Monate dauern, in denen die Benzinsteuer eingeführt werden sollte. Familien werden dort keine sofortige Entlastung finden, aber Robert Habeck geht gestärkt aus diesem politischen Pass hervor. „Gut, dass er auch den Ball zurückbekommen hat“, gab Christian Lindner selbst zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.