Rada Trajkovic: SPC ist der wichtigste Hebel von Vučićs zerstörerischer Macht – der Politik

Rada Trajkovic, Leiterin der Europäischen Bewegung der Serben aus Kosovo und Metohija und Beraterin der Kosovo-Regierung, bewertete die serbisch-orthodoxe Kirche als „Haupthebel der Zerstörungskraft“ des serbischen Präsidenten Aleksandar Vucic, den Vucic niemals durchsetzen würde. Sanktionen gegen Russland.

In einem Interview mit dem Vojvodina-Portal Autonomija sagte Rada Trajković, dass Vučić, anstatt nach Westen zu gehen, Serbien in Richtung Russland gedreht habe, sodass es heute weiter von der EU entfernt sei als je zuvor.

„Leider ist der Haupthebel von Vučićs Zerstörungskraft die serbisch-orthodoxe Kirche, die zusammen mit der russischen Kirche die Region erfolgreich destabilisiert“, sagte er.

Er beschuldigte den SPC, die politischen Befehle von Patriarch Porphyry Alexander Vucic auszuführen.

Rada Trajovic sagte, die Barrikaden im Norden des Kosovo seien kürzlich von der „Mafia-Gruppe von Milan Radojicic“ errichtet worden.

„Journalist Tim Juda hat kürzlich darüber geschrieben, und mehr als 600 junge Männer aus dem Norden des Kosovo wurden nach Raska gebracht, wo sie für den Widerstand gegen die Albaner ausgebildet wurden von den Serben eingesetzt, sondern auch Propaganda, deren Ziel „Ich fürchte, dass Vučić, der Hauptvertreter der russischen Politik auf dem Balkan, Teil dieser Kampagne ist“, sagte er.

Wenn Belgrad keine endgültige Erklärung zu Russland abgibt, wird das Kosovo seiner Meinung nach mehr Unterstützung von der NATO erhalten, die die militärischen Fähigkeiten des Kosovo stärken und in sie investieren wird.

Drajkovic sagte, Vucic werde niemals Sanktionen gegen Russland verhängen.

Er fragte, warum die starke Stimme der Opposition gegen die Politik eines solchen Vučić nicht gehört wurde, und es wurde geschätzt, dass eine solche Stimme von einigen Partnern in der Region unterstützt würde, zumal nationale Grenzen durch die Aktionen des Vučić-Regimes bedroht seien.

Siehe auch  Wann wird Deutschland Kohle emittieren?

„In diesen Gemeinschaften kann Serbien viele Freunde und Mitarbeiter finden – in Bosnien und Herzegowina und in Montenegro, einem Land, das in Serbien immer demokratische Oppositionsführer beherbergt hat.“ die Opposition vertritt eine ‚Jetzt oder Nie‘-Strategie, das ist ein Versuch, die besten Regierungsziele Serbiens zu erreichen“, sagte Rada Drajkovic.

Er warf Aleksandar Vučić vor, „ein Mann zu sein, der nur für sich selbst kämpft“ und sich nicht um Serbien kümmere.

Folgen Sie uns auf uns Facebook Ich bin Instagram Seite, aber mehr Twitter Reihenfolge Abonnieren PDF-Version der Thanas-Zeitung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert