Reise zum Mars: Ein genialer Hubschrauber auf der Erde

Die NASA gab bekannt, dass sich der Miniaturhubschrauber der NASA, der im Februar mit dem Perseverance Spacecraft auf dem Mars eingetroffen ist, gerade gelöst hat und sich nun auf der Oberfläche des Roten Planeten befindet.

„Mars Hubschrauber auf der Erde!“ Auf Twitter, Samstagabend, das Labor der US Space Agency, die das Programm ausführt.

Dieser leichte Hubschrauber, der wie eine große Drohne aussieht, kam gefaltet und festgeschnallt unter dem hartnäckigen Rover an, der am 18. Februar auf dem Mars landete, und blieb dort, bis der Rover dort ankam, wo der Diebstahl hätte stattfinden sollen.

„Der Flug mit 471 Millionen Kilometern endete mit diesem winzigen 10-cm-Sprung vom Bauch der Sonde zur Marsoberfläche. Der nächste Test: Surviving the Night“, twitterte das Labor erneut.

Ein Bild, das den Tweet begleitete, zeigte, dass sie vom Hubschrauber wegpirschte. Es sollte sein Sehvermögen in weniger als 25 Stunden vollständig klären, da der Hubschrauber die Sonne benötigen würde, um die Sonnenkollektoren mit Strom zu versorgen, und somit in der Lage sein würde, zu überleben, indem er sich in den kalten Marsnächten selbst erwärmt.

Innovation hat bisher die Energie der Rover angeheizt, aber jetzt muss sie für sich selbst sorgen.

„Es gibt ein kleines Kühlmittel, mit dem die Temperatur im Hubschrauber auf etwa 7 Grad Celsius gehalten werden kann, während die Nachttemperaturen auf dem Mars auf -90 Grad Celsius fallen können“, erklärte Bob Ballaram, Chefingenieur des Mars Helicopter Project.

„Dies hilft, die Hauptausrüstung des Geräts zu schützen“, fügte er hinzu.

In den nächsten zwei Tagen wird die Bodenmannschaft überprüfen, ob die Solarmodule wie erwartet funktionieren, bevor sie vor dem ersten Flug, der voraussichtlich erst am 11. April stattfinden wird, mit dem Testen der Triebwerke und Sensoren beginnt.

Siehe auch  Hier sind die Risiken einer Langzeitanwendung laut einer Studie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.