Restaurants, Cafés und Kultur: Im Juni behielt der Solidaritätsfonds lockere Regeln bei

“Maßanfertigung.” Der Solidaritätsfonds bleibt im Mai vollständig erhalten, und die Bedingungen für seine Inanspruchnahme werden ab Juni gelockert, wie der Minister für Wirtschaft und Finanzen, Bruno Le Maire, am Montagmorgen zu RTL angekündigt hat. Viele Einrichtungen sind seit dem 30. Oktober geschlossen, angefangen mit Restaurants, Cafés oder kulturellen Einrichtungen. Danach werden sie wiedereröffnet oder sind dabei, dies zu tun.

„Wir ändern die Regeln, um Sie bei der Wiedereröffnung zu unterstützen. […] Jeder ist sich sicher, nicht weil Sie nicht 50% Ihres Umsatzes verloren haben, werden Ihre Verluste nicht berücksichtigt. “Diese 50% -Schwelle ist bis dahin erforderlich, um vom Solidaritätsfonds unterstützt zu werden.

Von nun an wird jede förderfähige Institution “unabhängig von” sein. [la] Der Umsatzverlust “, betonte er, während er erklärte, dass die Höhe der Entschädigung bei den Fachleuten, die er am Mondnachmittag erhält, neu festgesetzt würde. Der Minister klärt seinen Standpunkt im Fall eines Restaurants, indem er es nur öffnet Balkon, würde 30 oder 40% seines Einkommens verlieren.

Die zweite Phase der Wiedereröffnung – einschließlich der Wiedereröffnung der Amphitheater und Museen – soll am 19. Mai beginnen. Bis dahin versicherte Bruno Le Maire: “Wir werden den gesamten Solidaritätsfonds für den Monat Mai behalten.”

Der Minister war auch erfreut darüber, dass Frankreich mit einem Anstieg des BIP um 0,4% “die höchste Wachstumsrate unter allen europäischen Ländern im ersten Quartal” hatte. So verzeichneten Deutschland und Spanien im letzten Quartal einen BIP-Rückgang, da die Gesundheitsbeschränkungen wieder wichtiger wurden als in Frankreich.

Die Wiedereröffnung erfolgt in vier Schritten

Stufe 1, 3. Mai

READ  Griechenlands "Rückkehr zum normalen Leben" - Wirtschaftspolitik
  • Ausgangssperre weiter
  • Fernarbeit beibehalten
  • Wiedereröffnung von Vorbereitungsschulen (halbe Skala für das vierte und dritte Jahr) und weiterführenden Schulen (halbe Skala)
  • Aufhebung der Reisebeschränkungen zwischen Regionen
  • Tagesendreisezertifikat
  • Unternehmensstatus quo

Zweite Etappe, 19. Mai

  • Die Ausgangssperre wurde um 21 Uhr.
  • Fernarbeit beibehalten
  • Wiedereröffnung von Geschäften
  • Wiedereröffnung der Terrassen (Tische für maximal 6 Personen)
  • Wiedereröffnung * von Museen, Denkmälern, Kinos, Theatern und Räumen mit sitzendem Publikum (800 drinnen und 1.000 draußen)
  • Versammlungen von mehr als 10 Personen sind verboten
  • Wiedereröffnung von Outdoor- und Indoor-Sportaktivitäten (mit Protokoll)
  • Wiedereröffnung * der Außen- und Innensportanlagen für die Öffentlichkeit (800 drinnen, 1.000 draußen)

Phase 3, 9. Juni

  • Die Ausgangssperre wurde um 23 Uhr.
  • Entlasten Sie die Fernarbeit
  • Wiedereröffnung * Cafés und Restaurants (Tische mit maximal 6 Personen)
  • Wiedereröffnung von * Ausstellungen und Ausstellungen (bis zu 5.000 Personen, mit einer Gesundheitserlaubnis)
  • Kapazität für bis zu 5.000 Personen. An Orten von Kultur- und Sportinstitutionen (mit Gesundheitskarte)
  • Wiedereröffnung von Fitnessstudios, Ausbau des Kontaktsports im Außen- und Innenbereich
  • Empfang ausländischer Touristen mit einer Gesundheitserlaubnis

Stufe 4, 30. Juni

  • Die Ausgangssperre endet
  • Endgültige Belastungsgrenzen entsprechend dem örtlichen Gesundheitszustand in öffentlich zugänglichen Einrichtungen
  • Behalten Sie Barrieregesten und soziale Distanzierung bei
  • Maximales Publikum abhängig von der Veranstaltung und der örtlichen Gesundheitssituation
  • Die Möglichkeit, an Veranstaltungen für mehr als 1000 Personen teilzunehmen. Drinnen und draußen (mit Sanitärkorridor)

* Die Wiedereröffnung setzt die Einhaltung von Standards und Protokollen voraus, die für jeden Standort und jede Aktivität geeignet sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.