Rishi Sunak und Liz Truss gehen ins letzte Rennen um die Nachfolge von Boris Johnson

Bei der Schlussabstimmung für die Abgeordneten der Konservativen Partei am Mittwoch erhielt Rishi Sunak 137 Stimmen gegenüber 113 von Liz Truss. Außenhandelsministerin Penny Mordaunt wurde entlassen.

Artikel von

veröffentlicht

Modernisierung

Lesezeit : 1 Minute.

Er oder sie wird es sein. Am Mittwoch, 20. Juli, qualifizierten sich Ex-Finanzminister Rishi Sunak und Außenministerin Liz Truss für das finale Duell im Rennen um die Downing Street. Fest steht, dass einer von ihnen in sieben Wochen anstelle von Boris Johnson Premierminister des Vereinigten Königreichs wird.

Nach den von Graham Brady, der für die Organisation der internen Wahlen verantwortlich ist, bekannt gegebenen Ergebnissen hat sich Rishi Sunak mit 137 Stimmen der konservativen Abgeordneten vor Liz Truss (113 Stimmen) durchgesetzt. Die Staatssekretärin für Außenhandel, Penny Mordaunt, die nur 105 Stimmen erhielt, wurde disqualifiziert.

Nach dem skandalträchtigen Rücktritt von Boris Johnson am 7. Juli steht nun fest, dass die britische Regierung entweder erstmals von einem nicht-weißen Mann oder zum dritten Mal von einer Frau geführt wird. Die letzten beiden Kandidaten werden von 200.000 Mitgliedern der Konservativen Partei nach einer Briefwahl bestimmt, deren Ergebnis am 5. September erwartet wird.

Das letzte Rennen scheint sehr offen zu sein. In Bezug auf eine Umfrage YouGov (Link auf Englisch) freigegeben am Dienstag, Rishi Sunak Er wird im Endspiel weitgehend besiegt werden. Im Gegenteil, Liz Truss, die letzte Woche als nicht überzeugend galt, schaffte es, die Lücke zu schließen. Sie scheint auch in einer besseren Position zu sein, um die Stimmen von Kimi Badenoch zu bekommen, der wie sie den rechten Flügel der Konservativen Partei vertritt.

Siehe auch  Stimmen Sie diesen Sonntag ab, um den Niqab zu verbieten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.