Rudern – Mittelfeldspieler – Pierre Huyn verlor zweifellos seine Chancen, seinen olympischen Titel zu verteidigen

Hoyne und Ludwig wurden im Doppel-Doppel-Finale der PL League der Weltmeisterschaft in Zagreb von Bury und Marcelot geschlagen. Drei Siege für den Blues mit Boucheron-Androdias (Rudern), Demi Brunt-Verhoeven-Mortlet (vier ohne Cuxwin) und in zwei Frauengruppen Tarantula Bovey. Pierre Huyn hat am Samstag zweifellos seine Verteidigungschancen verloren Sein olympischer Titel ist im Lichtpaar Während der Tokyo Games. Im Finale der ersten Runde der Weltmeisterschaft, die am Samstag in Zagreb stattfand, lagen Pierre Hoyne und der neue Teamkollege Ferdinand Ludwig bereits vor dem anderen französischen Boot, bestehend aus Hugo Bury und dem europäischen Kleinbootmeister Victor Marcelot. Wenn vor dem Wettbewerb keine Regel festgelegt wurde, ist es schwer vorstellbar, wie Hoyne für die olympischen Regatten in Luzern (15.-17. Mai) ausgewählt werden könnte. Für das französische Boot, das mit Rozzi mithalten wird, wird der Kampf jedoch hart, da Bury und Marcelot im von den Deutschen dominierten Finale den fünften Platz belegten. Die Entscheidung muss zu Beginn der Woche getroffen werden. Matthew Androdias und Hugo Boucheron bestätigen, dass Frankreich mit drei Siegen aus Zagreb zurückgekehrt ist. Zwar hat das allgemeine Niveau nichts mit dem Niveau der letzten Europameisterschaften oder der im Mai in Luzern stattfindenden Europameisterschaften zu tun, aber es war wichtig zu gewinnen, auch wenn es nur aus Gründen des Vertrauens war. Matteo Androdias und Hugo Boucheron Sie bestätigten ihren europäischen Titel Indem Sie leicht das letzte Paar gewinnen. Nachdem die Franzosen nach 300 Metern die Führung übernommen hatten, konnten sie dem Comeback der Polen widerstehen, die 500 Meter vor dem Ende auf das 75. Perzentil zurückkehrten. Die Weltmeister setzten dann ihre Vertreibung frei, deren Gegner nichts anderes zu tun hatten, als sich zu verbeugen. Dorian Mortlett, Thibaut Verhoeven, Benoit Brunet und Benoit Demi hatten einen überzeugenden Sieg. Le double médaillé olympique et ses coéquipiers ont pris les devants d’entrée pour résister aux tentatives de retour des Polonais (cinquième des récents championnats d’Europe) et des Croates qu’ils retrouveront lors des régates de qualification olympique de Lucerne (15-17 Mai). Laura Tarantula und Claire Bove beeindruckten Laura Tarantula und Claire Bovey erzielten den größten Teil des Tageserfolgs mit einer leichten Scorecard. Die Franzosen lagen 14,83 Sekunden vor dem belarussischen Doppel, zu dem auch die Einzelpaddel-Europameisterin Alina Foreman gehörte. Der Erfolg eines Fans für Fred Perrier-Mädchen zeigt vor allem, dass Laura Tarantula sich vollständig von den Rückenproblemen erholt hat, die sie gezwungen haben, sich von der jüngsten Europameisterschaft zurückzuziehen. In zwei Fällen ohne Steuermann legten Thibaud und Guillaume Turlan zum ersten Mal in ihrer Karriere im Hauptponton an, und sie belegten den zweiten Platz ohne Steuermann. In dem Boot, in dem die Brüder Senkovic Kopf und Schultern dominieren, konnten sie nicht auf das Beste hoffen. Wir warten jetzt auf den Weltcup-Test in Luzern (21.-23. Mai), bei dem Théophile und Valentin Onfroy zum Wettbewerb zurückkehren können. Eine Enttäuschung des französischen Paares. Hélène Lefebvre fand Elodie Ravera-Scaramozzino. Europameister 2018 Er belegte den zweiten Platz, ist aber sehr weit vom siegreichen litauischen Boot entfernt. Es waren nur drei Besatzungen in dieses Boot eingetreten, genau wie auf den beiden anderen Frauenbooten, dem Arnaudets-Belol-Jacquet-Lunate-Quartett, das zweite bei 1: 20 für die Deutschen und die beiden ohne das Cocquinone Corno Cornells. III. Ergebnisse Herrenfinale Zwei ohne Steuermann : 1. Kroatisch (M. et V. Sinkovic), 6’22’55; 2. Frankreich (T. und G. Turlan) 6’28”29; 3. Spanien, 6’29”57. Mann : 1. Frankreich (Boucheron Androdias), 6’12”79; Polen, 6’15”39; 3. Schweiz, 6’17”81. Vier ohne Coxwin : 1. Frankreich (Demi-Brunet-Verhoeven-Mortlet), 5’59”88; 2. Polen, 6’1”40; 3. Kroatien, 6’2’25 leicht Mann Deutschland: 6’22”61; 2. Schweiz, 6’26”17; 3. Österreich, 6’27”23; … 5. Frankreich 2 (Bury Marcelot), 6’30”50; 6. Frankreich 1 (Ludwig Hoyne), 6’32”35. Frau Zwei ohne Coxwin : 1. Kroatien, 7’11”12; … 3. Frankreich (Cornelis), 7’30”26 Mann : 1. Litauen 6’50”46; 2. Frankreich (Lefebvre-Ravera Scramozzino), 6’58 ” 12 Vier der Ehepartner : 1. Deutschland, 6’24”00; 2. Frankreich (Aernoudts-Bailleul-Jacquet-Lunatti), 6’25”20; 3. Schweiz 6’29”53 Leichte Gewichte Mann : 1. Frankreich (Tarantula Buffy), 7’1”80; 2. Weißrussland, 7’16”63; 3. Türkei, 7’23”89.

READ  Bale lebt wieder, 20/20 für Manchester City, Juventus Skates ... woran man sich vom europäischen Wochenende erinnern sollte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.