Russische Streitkräfte kontrollieren „die meisten“ von Severodonetsk, Donbass

Verbot russischer Energien: Nach Öl setzt die EU auf Gas

Nach der Schwierigkeit, ein Ölembargo gegen Moskau zu vereinbaren, zögerte die Europäische Union am Dienstag, Sanktionen gegen russisches Gas in Betracht zu ziehen, von dem sie mehr abhängt. Sechstes Sanktionspaket „Es ist ein riesiger Schritt nach vorne. Ich denke, wir sollten jetzt eine Verschnaufpause einlegen.“Das sagte der belgische Premierminister Alexandre de Croo bei seiner Ankunft am zweiten Tag des EU-Gipfels der Staats- und Regierungschefs in Brüssel.

Die Staats- und Regierungschefs der 27 Länder haben am Montagabend eine Einigung erzielt, die es ihnen ermöglicht, ihre Importe von russischem Öl bis Ende des Jahres um etwa 90 % zu reduzieren, um die Finanzierung des von Moskau geführten Krieges in der Ukraine zu versiegen. . „Dieses Paket, lassen Sie es uns zuerst in die Praxis umsetzen (…). Gas ist komplizierter. Es ist also ein wichtiger Schritt. Lassen Sie uns jetzt dort aufhören und sehen, was die Wirkung ist.“Herr de Croo verteidigt.

Was Strafen angeht, „Die meiste Energie ist da und arbeitet“Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, skizziert nun weitere Prioritäten. „Nachdem wir die Struktur für die Energiekomponente geschaffen haben, ist es meiner Meinung nach wichtig, dass wir uns auf den Wirtschafts- und Finanzsektor konzentrieren.“ aus Russland. Das Ölembargo erforderte einen Monat Verhandlungen, um die Schwierigkeiten zu lösen, die Ungarn und der Slowakei auferlegt wurden, zwei Binnenländern, die von ihren russischen Importen abhängig sind.

Vor zwei Monaten dachte niemand, dass russische Ölsanktionen möglich sein würden (…) Deshalb 6e Historisches Paket.Begrüßen Sie den französischen Präsidenten Emmanuel Macron. In Bezug auf Gasverfahren, „Wir dürfen nichts ausschließen, weil niemand weiß, wie sich die Dinge entwickeln.“er fügte hinzu.

Siehe auch  Lulas richterliche Zukunft liegt in den Händen des Obersten Gerichtshofs

„Wir müssen über 7 redene Sanktionspaket, weil sich die Lage in der Ukraine nicht bessert. Aber Gas ist natürlich viel schwieriger als Öl.“betonen 7e Estlands Ministerin Kaja Klas. „Gas sollte Teil des siebten Pakets sein, aber ich bin auch realistisch und glaube nicht, dass es das sein wird“erklärt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.