Russland plant, eine atomgetriebene Sonde zum Mond und zum Jupiter zu schicken

Europa, einer der Jupitermonde, fotografiert von der NASA. – – NASA / Ciba

Raumfahrtbehörde Russisch Roscosmos enthüllte am 22. Mai ein interplanetares Missionsprojekt mit a
Sonde Angetrieben durch Atomstrom. Diese Einheit namens Zeus sollte 2030 auf dem Flug nach starten
der MondVon der Venus und dann von
der Jupiter Mit einer Gesamtdauer von 50 Monaten, berichtet Futura Wissenschaft.

Nach Angaben von Sputnik wird der 22-Tonnen-Satellit von einem 500-Kilowatt- “kleinen Kernreaktor” angetrieben. Diese Zeus-Einheit wird mit dem Angara-A5V-Trägerraketen von der Basis Vostochny in Südost-Sibirien aus gestartet.

Aufgaben dieser Art wurden bereits in der Vergangenheit durchgeführt

Dies ist das erste Projekt dieser nuklearen Einheit namens TEM, bei dem im Dezember 2020 von der russischen Raumfahrtagentur Roscosmos ein Vertrag über 4,17 Milliarden Rubel (46,5 Millionen Euro) unterzeichnet wurde. Dank der Kernenergie wollen die Russen eine Fernstromquelle nutzen können, die es ihnen auch ermöglicht, während langer Missionen in Gebiete zu gelangen, die vor der Sonne verborgen sind.

Diese Art von Mission, bei der Kernenergie zur Durchführung von Kernexplorationsprojekten verwendet wird, wurde bereits in der Vergangenheit versucht. En effet, l’URSS avait lancé 32 satelliten propulsés grâce à l’énergie nucléaire entre 1970 et 1988.

READ  Die Auswirkungen des außerirdischen Lebens?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.