Russland sperrt seinen Luftraum für Flugzeuge, die mit Bulgarien, Polen und der Tschechischen Republik verbunden sind

Europäische 1

mit AFP

Russland kündigte am Samstag die Schließung seines Luftraums für Flugzeuge an, die mit Bulgarien, Polen und der Tschechischen Republik verbunden sind, nachdem Warschau, Prag und Sofia eine ähnliche Entscheidung gegen Russian Airlines getroffen hatten. Diese Schließung gilt auch für Transitflüge, Ausnahmen sind jedoch möglich.

Die Russland Es kündigte am Samstag die Sperrung seines Luftraums für Flugzeuge an, die mit Bulgarien, Polen und der Tschechischen Republik in Verbindung stehen, nachdem Warschau, Prag und Sofia eine ähnliche Entscheidung gegen Russian Airlines getroffen hatten. „Aufgrund der unfreundlichen Entscheidungen der Luftfahrtbehörden Bulgariens, Polens und der Tschechischen Republik ab 15:00 Uhr Moskauer Zeit (12:00 Uhr GMT) am 26. Februar 2022“ schließt Russland seinen Luftraum für „Fluggesellschaften aus diesen Ländern und/oder den dort registrierten , sagte die Aufsichtsbehörde, russische Fluggesellschaft Rosaviatsia.

Ausnahmen sind jedoch möglich

Diese Schließung betrifft auch Transitflüge. Ausnahmen sind jedoch möglich, wenn eine Sondergenehmigung von Rosaviatsia oder dem russischen Außenministerium gemäß russischer Aufsicht ausgestellt wird. Polen, Tschechien und Bulgarien kündigten daraufhin am Freitag die Schließung ihres Luftraums für russische Fluggesellschaften an Moskaus Aggression gegen die Ukraine. Auch Polens nationale Fluggesellschaft LOT kündigte am Freitagnachmittag die Einstellung ihrer Flüge nach Moskau und Sankt Petersburg an. Die Ankündigungen folgen einer ähnlichen Entscheidung, die Großbritannien am Donnerstag gegen die russische Landesgesellschaft Aeroflot getroffen hat.

Siehe auch  Auf den Salomonen warnen die USA vor jeder „Installation“ des chinesischen Militärs

Russland seinerseits reagierte mit einem Flugverbot für alle Flugzeuge, die mit Großbritannien in Verbindung stehen, einschließlich Transitflügen. Moldawien hat am Donnerstag seinen Luftraum geschlossen. Der estnische Premierminister Kaja Kallas kündigte am Samstag auf Twitter an, dass sein Land seinen Luftraum für russische Fluggesellschaften schließen werde.

„Wir fordern alle EU-Mitgliedstaaten dazu auf“, fügte sie hinzu. Der slowenische Premierminister Janez Jansa zitierte einen Tweet an seinen estnischen Amtskollegen und betonte, dass Slowenien die gleiche Maßnahme umsetzen werde. Der lettische Verkehrsminister Thales Linkites gab auf Twitter an, dass sein Land beabsichtige, „seinen Luftraum für in Russland registrierte Fluggesellschaften für kommerzielle Flüge zu schließen“, und erklärte, dass diese Entscheidung im nächsten Kabinett offiziell gebilligt werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.