SARS-CoV-2, die genetische Anomalie, die den Verdacht schürt

Abweichung – Wenn mehrere Szenarien auf dem Tisch liegen, gibt es kein Argument, das die eine oder andere Hypothese unterstützt.

Es ist eine kleine Kette von Aminosäuren, die Fragen aufwirft. Ein Teil des Sars-CoV-2-Genoms wird als „Furan-Spaltstelle“ bezeichnet, was ihm seine hohe Fähigkeit verleiht, menschliche Zellen zu infizieren. „Konkret wird die Spaltstelle das Schneiden ermöglichen Spike-Protein Dadurch kann es menschliche Zellen besser erkennen, um in sie einzudringen.“, erklärt Etienne Decroli, Virologe an der Universität Aix-Marseille. Diese Anordnungen sind bei vielen Viren, insbesondere Influenzaviren, bekannt. Aber die wissenschaftliche Literatur identifiziert ein Virus der Sars-CoV-2-Familie mit einem solchen Locus nicht.

Seine Anwesenheit dort ist so bemerkenswert, dass viele Gelehrte ihn als Grund genug ansehen, dies in Betracht zu ziehen Laborleckhypothese„So gefährlich wie Zoonosen“. Das sagten die Autoren eines offenen Briefes, der in der Zeitschrift veröffentlicht wurde Wissenschaft Im vergangenen April verpflichtete er insbesondere Ralph Barrick, einen globalen Experten für

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten. Sie haben noch 79% Zeit, um es zu entdecken.

Die Grenzen der Wissenschaft zu verschieben ist auch Freiheit.

Lesen Sie Ihren Artikel für 1€ im ersten Monat weiter

Bereits abonniert?
Einloggen

Siehe auch  Covid-19: Ein Bauchfellarzt zur Stärkung von Freundschaften, die "junge Patienten" charakterisieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.