Schlechtes Wetter in Deutschland: Tote und Vermisste bei massivem Erdrutsch

Als ob die Erde zerstört worden wäre, saugte sich alles mit tonnenweise Schlamm auf. Ein atemberaubender Erdrutsch hat am Freitagmorgen nach schlechtem Wetter Häuser in einer Stadt in der Nähe von Köln dem Erdboden gleichgemacht. Nach Angaben der örtlichen Behörden starben mehrere Menschen, weitere wurden vermisst.

In der Gemeinde Erwistadt-Blissem seien „die Häuser weitgehend weggefegt und teilweise eingestürzt. Mehrere Menschen werden vermisst”, heißt es in einem Tweet der Stadtgemeinde Köln. Ein Sprecher sagte gegenüber AFP, es seien mehrere Todesfälle “bestätigt” worden.

„Notrufe kommen aus den Häusern, aber Hilfe ist oft nicht möglich“, stellten die Behörden rund um dieses Gebiet weniger als 40 Kilometer von Köln entfernt weiter auf.

Dieses Ereignis wird zu einem Anstieg der Zahl der Todesopfer in dieser vom tödlichen Wetter am stärksten betroffenen Region Nordrhein-Westfalens mit denen im benachbarten Rheinland-Pfalz führen.

Zahl der Todesopfer Es wird derzeit auf mehr als hundert Todesfälle geschätzt Diverse Behörden und Rettungsdienste suchen weiterhin nach vielen Vermissten.

READ  Demonstration gegen Maßnahmen zur Bekämpfung von COVID-19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.