Schweden und die Ukraine: die offizielle Literatur

Heute Abend trifft Schweden, das erste Spiel der Gruppe E (insbesondere Spanien), im Hampden Park (Glasgow) auf den dritten der Gruppe C, Ukraine, um das Achtelfinale der EM. Der schwedische Trainer Jan Andersson stellt ohne einen Schlag seine klassische 4-4-2-Karrieresträhne auf den Weg. Dejan Kulusevski, der wenige Tage vor der EM positiv auf Coronavirus getestet wurde, ist in den ersten beiden Tagen isoliert und ratlos und spielt schließlich 35 Minuten gegen Titelverteidiger Polen. Real Sociedad-Block begleitet Alexander Isaacs an der Spitze, während Christopher Olson und Albin Ekdal die Doppelspitze bilden. Sie sind umgeben von Kapitän und Routinier Sebastian Larsson sowie dem Doppeltorschützen gegen Polen Emil Forsberg. Hinten verband sich Victor Lindelof von Manchester United mit Marcus Danielson an der Drehscheibe, während Ludwig Augustinson und Mikael Lustig die Bahnen besetzten. Robin Olsen ist die letzte Bastion.

Was folgt nach dieser Anzeige

Im Gegensatz dazu erhielt Ballon d’Or-Trainer von 2004, Andrei Shevchenko, sein Coaching am 4-3-3. Und wie üblich besteht die elfte ukrainische Mannschaft aus vielen Spielern von Dynamo Kiew, mit Georgy Pushchan im Tor und den Mannschaften Oleksandr Karavaev, Ilya Zabarny und Mykola Shabarenko. Oleksandr Zinchenko von Manchester City ist im Angriff mit Roman Yaremchuk und Andrey Yarmolenko in der Offensive präsent.

Artikel:

Schweden : Olsen-Lustig, Lindelof, Danielson, Augustinson-Larson, Olson, Ekdal, Forsberg-Isaac, Kulusevsky

Ukraine: Buchan – Karavaev, Zabarny, Kravtsov, Matvienko – Shabarenko, Stepanenko, Sidorchuk – Yarmolenko, Yaremchuk, Zinchenko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.