Schweden wird die NATO-Mitgliedschaft beantragen, und Russland wird reagieren, wenn militärische Infrastruktur eingesetzt wird

EU diskutiert über Blockade von Sanktionen durch Ungarn

Im Rahmen der Diskussionen um das Embargo für russisches Öl, das Ungarn ablehnte, sowie um den französischen Vorschlag, der von Kiew mit Argwohn aufgenommen wurde, zu schaffen Europäische politische Gemeinschaft Was die Länder betrifft, die auf den Beitritt warten, kündigte der Leiter der litauischen Diplomatie, Gabrilius Landsbergis, bei seiner Ankunft am Sitz des Europäischen Rates an:

Leider wird die gesamte Union von einem Mitgliedstaat gefangen gehalten, der uns nicht dabei helfen kann, einen Konsens zu erzielen.

Sein österreichischer Amtskollege Alexander Schallenberg beklagte seinerseits:

In Europa sind wir sehr gut darin, uns immer im Zwiespalt zu zeigen, um nicht das Bild der Einsamkeit zu vermitteln. Wir befinden uns in einer Konfrontationssituation.

Als Binnenstaat ohne Zugang zum Meer ist Ungarn auf Öl angewiesen, das die Druschba-Pipeline aus Russland bringt. Budapest schützt das gesamte sechste Paket vor Sanktionen, da es an Garantien für die Aufrechterhaltung seiner Lieferungen mangelt. Landsbergis ging so weit, der Ukraine vorzuschlagen, die Pipeline, die ihr Hoheitsgebiet nach Ungarn durchquert, abzuschneiden, und argumentierte: Wenn der Verkehr stoppt, ist das Problem gelöst. »

Der spanische Vizepräsident der Europäischen Kommission, Josep Borrell, der das Treffen leitet, warnte:

Wir werden unser Bestes tun, um die Situation zu lösen. Aber ich kann nicht garantieren, dass dies passieren wird, weil die Einstellungen sehr stark sind.

„Es gibt noch einige Punkte, die einer Klärung bedürfen. Das wird heute nicht passieren.“Das bestätigte Bundesaußenministerin Annalena Barbock. Aber wir werden in den nächsten Tagen zu einem gemeinsamen Ergebnis kommen. ich bin sicher „Sie bestätigte.

Siehe auch  Reiseziele, die Sie unbedingt meiden sollten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.