Sechzehn bestätigte Fälle in Frankreich, davon zwölf in der Ile-de-France

Die vorherige Auswertung hatte sieben Fälle gemeldet. Am Montag wird es wieder aktualisiert.

Artikel von

veröffentlicht

Modernisierung

Lesezeit : 1 Minute.

Frankreich hatte am Samstag 16 Fälle „Bestätigt“ Infektion mit Affenpockenvirus, laut Gesundheitsbehörden, Sonntag, 29. Unter ihnen wurden zwölf in der Ile-de-France, einer in der Auvergne-Rhône-Alpes, zwei in Okzitanien und einer in der Normandie gemeldet. Nach Angaben von Public Health France.

Frühere Auswertungen berichteten von sieben Fällen „Eingerichtet“, so die Gesundheitsministerin Brigitte Bourguignon am Mittwoch. Die französische Gesundheitsbehörde kündigt die Aktualisierung der Bilanz für Montag an. Brigitte Bourguignon hatte mitgeteilt, dass die Behörden nicht mit einem rechnen „Flamme“ der Krankheit und dass der Staat über ausreichende Impfstoffvorräte für Kontaktfälle verfügt.

Die Generaldirektion für Gesundheit gab am Freitag gegenüber AFP bekannt, dass die ersten beiden Personen, von denen angenommen wird, dass sie einen riskanten Kontakt mit einem Patienten hatten, im Bichat-Krankenhaus in Paris geimpft wurden. Angesichts der Fälle von Affenpocken empfahl die Oberste Gesundheitsbehörde in einer am Dienstag veröffentlichten Stellungnahme die Impfung von Erwachsenen, einschließlich Angehörigen der Gesundheitsberufe, die in riskanten Kontakt mit einem Patienten standen.

Siehe auch  Affenpocken: Die 219 identifizierten Fälle könnten für die WHO die „Spitze des Eisbergs“ sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.