Selenskyj und Putin führten Gespräche mit Macron und Merkel über den Konflikt in der Ostukraine

KIEW/MOSKAU (Reuters) – Die ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj und der russische Präsident Wladimir Putin haben am Montag mit Emmanuel Macron und Angela Merkel getrennt über die Intensivierung der Kontakte zur Beilegung des Konflikts in der Ostukraine diskutiert.

Wolodymyr Selenskyj sagte, er habe ein “wichtiges Gespräch” mit seinem französischen Amtskollegen und der deutschen Bundeskanzlerin über die Beschleunigung der Friedensgespräche für die Donbass-Region und die Vorbereitung eines neuen Gipfels zwischen den drei Ländern und Russland geführt.

Auf Twitter schrieb er, die Ukraine, Frankreich und Deutschland wollten ein Abkommen über “aufeinanderfolgende koordinierte Aktionen, die den Frieden sichern”.

In einem Telefongespräch baten Wladimir Putin, Emmanuel Macron und Angela Merkel ihre politischen Berater und Außenminister, die Kontakte zu intensivieren, um eine Beilegung des Konflikts im Rahmen der sogenannten “Normandie”-Formel zu erreichen. Der Kreml.

Die Ukraine sieht sich seit 2014 im Osten ihres Territoriums einem bewaffneten Aufstand pro-russischer Kämpfer ausgesetzt. Kiew sagte, bei dem Konflikt seien 14.000 Menschen ums Leben gekommen. Frankreich und Deutschland spielen die Vermittlerrolle zwischen Kiew und Moskau. (Berichterstattung von Mathias Williams, französische Fassung von Bertrand Bossy, gesagt von Jean-Stefan Bruce)

Siehe auch  Wirtschaft | Nutri-Score: Gezielt mit ungünstiger Bewertung, Roquefort beantragt Ausnahme

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.