Siemens schließt einen Großauftrag in Deutschland ab

Die Metropolregion Berlin-Brandenburg hat soeben ihre erste Wasserstoffzug-Bestellung bei Siemens Mobility aufgegeben.

Insgesamt sieben zweiteilige Mireo Plus H-Modelle, die mit Wasserstoff-Brennstoffzellen betrieben und mit Lithium-Ionen-Batterien ausgestattet sind, werden von der Niederbarnimer Eisenbahn (NEB) auf dem Netz der Heidekrautbahn angetrieben.

Die Auslieferung der Wasserstoff-Brennstoffzellen-Züge der zweiten Generation ist für Herbst 2024 geplant, die Inbetriebnahme ab Dezember 2024 in der Region Berlin-Brandenburg.

Jährlich werden eine Million Liter Diesel eingespart

Diese Anwendung ist ein großer Schritt nach vorne für beide Siemens. Die Einführung dieser sauberen Züge soll den Kohlendioxidausstoß ab 2025 um drei Millionen Kilogramm reduzieren und so jährlich etwa eine Million Liter Diesel einsparen. Der mit der deutschen Region geschlossene Vertrag sieht die schrittweise Instandhaltung und Verbesserung der Infrastruktur sowie die Lieferung von Ersatzteilen über einen Zeitraum von 10 Jahren, also bis 2034, vor.

Der Mireo Plus H wurde vor wenigen Wochen erstmals der breiten Öffentlichkeit vorgestellt und ist ein fortschrittliches Modell der zweiten Generation. Er erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h und kann in nur 15 Minuten betankt werden.


Siehe auch  Der deutsche Rechnungshof wurde durch die steigenden Schulden alarmiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.