Simon Darwin berichtet | Derjenige, der am meisten gibt

(Zhangjiakou) Damen-Langlauf-Staffelfinale.

7:00 Uhr gepostet

Simon Darwin

Simon Darwin
Journalismus

Die Deutschen bereiten eine Überraschung vor. Katharina Hennig wartet auf ihre Partnerin Victoria Karl, die vor dem Schweden Jona Sondling die Ziellinie überquert. Zeigen Sie ihm die im Schnee gezeichnete rote Linie. Kann ihren Augen nicht trauen. Die Deutschen sind Olympiasieger. Hennigs Schrei hallte durch das fast leere Stadion.

Dieser plötzliche Sieg, den ich etwa zehn Meter vor Schluss von der Tribüne aus beobachten durfte, gab mir bei den Spielen meine erste Aufregung.

Was dann folgte, hat mich noch mehr umgehauen. Hinter den Russen und den Finnen auf den Plätzen vier und fünf liegen die Amerikaner mit 10 Sekunden Rückstand. Der Titelverteidiger wird nicht in der Lage sein, die Heldentaten von Pyeongchang zu wiederholen, da er seine erste olympische Goldmedaille im Skilanglauf in den Vereinigten Staaten mit nach Hause nahm.

Doch Jesse Diggins macht bis zum Schluss Druck, auch wenn die nächsten Konkurrenten schon sehr, sehr weit hinten liegen.

„Du gehst einfach so hart wie du kannst“, erklärte der Langläufer aus Minnesota. Sport illustriert vor Beginn der Spiele. „Von da an muss man sich nicht fragen: Was wäre passiert, wenn ich es einfach versucht hätte? Wenn ich mich engagiert hätte? Wenn ich derjenige gewesen wäre, der am meisten gegeben hätte? Ich mag es, derjenige zu sein, der gewinnt. Aber der einzige.“ Was ich kontrolliere, ist derjenige zu sein, der am meisten gibt. . »

Auf der anderen Seite des Drahtes bricht Diggins im Schnee zusammen. Leer von seiner Energie und Essenz. Nicht zur Anzeige.

Siehe auch  Bayern und Tigres de Nuevo Lyon im Finale

Teamkollegin Rosie Brennan lehnt sich auf ihr Bett und nimmt ihre Schlitten ab. Nach mehreren langen Minuten im Schnee wird Diggins mit Hilfe von Brennan geweckt, der eine graue Decke über den Schultern hat. Sie kämpft darum, wieder auf die Beine zu kommen. Es sieht fast aus wie ein Zombie. um den fünften Platz zu erreichen.

Drei Tage später leidet Diggins an einer Lebensmittelvergiftung, die sie bettlägerig macht. Auf Anraten ihrer Mutter läuft sie noch 30 km. Nur um zu sehen. Sie verdient Geld hinter der großen Thérèse Juhaug. Sie ist diejenige, die am meisten gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.