Sind die Überreste von Thaya unter der Erdoberfläche begraben?

Théai ist der Name, den Astronomen gewählt haben, um den hypothetischen Protoplaneten zu bezeichnen, der den Mond hervorgebracht hätte, als er mit der Erde kollidierte. Das alles vor 4,5 Milliarden Jahren. Heute stellen Forscher eine verrückte Hypothese auf: Die Überreste von Thea bleiben tief im Mantel unseres Planeten vergraben!

Sie werden auch interessiert sein


[EN VIDÉO] Schlüssel zum Universum: Die mysteriöse Geburt des Mondes
Der Ursprung des Mondes ist geheimnisvoll. Die Trennung von einem anderen Planeten, die gleichzeitige Entstehung des Sonnensystems oder sogar die Kollision mit der Erde, viele Hypothesen bezüglich seiner Entstehung wurden im Laufe der Zeit aufgestellt. Discovery Science untersuchte die Frage während dieser Episode von Keys to the Universe.

Vor ungefähr 4,5 Milliarden Jahren trat ein elementarer Planet ein Mit dem Boden kollidieren. Die Veranstaltung brachte der Mond. Die Forscher sind sich in diesem Szenario ungefähr einig. Aber heute wurde ich erschossen Donner, ein Ausgestattet Es wird vorgeschlagen, dass die Überreste Thea – Er sagte Protoplaneten – sie können in zwei kontinentgroßen Gesteinsschichten gefunden werden, die tief vergraben sind Erdmantel.

Diese Gesteinsschichten sind bekannt Seismologen. Sie nennen sie LandkreiseAnomalien Von Geschwindigkeiten Seismische Scherwellen (LLSVP). Weil sie plötzlich langsamer werden Seismische Wellen Das kreuzt sie. Es war diese Beobachtung, die es ihnen ermöglichte zu schließen, dass diese beiden sind Massen Groß, dichter und chemisch anders als der umgebende Mantel, irgendwo rund 2.900 Meter unter Westafrika undDer Pazifische Ozean. Arten von Kontinenten, die sich über mehrere tausend Kilometer erstrecken.

Siehe auch  Schwere Depressionen mit innovativem Gehirnstimulationsgerät geheilt

„ Die verrückte Idee, dass dieses Zeug einem Relikt entspricht Thea Zumindest möglichQian Yuan, Geophysiker an der Arizona State University (USA), sagte auf einer Konferenz. Er hat viele Hinweise gesammelt, die sich zeigen.

Beweise und Fragen

Erstens sind diese radioaktiven Elemente in Island und Samoa zu finden. Die Elemente, die sich erst in den ersten 100 Millionen Jahren der Erdgeschichte gebildet haben. Verbindung mit LLSVP? Säulen Magma LLSVP stellt eine Verbindung zu her Vulkane Die zwei Inseln.

Es gibt auch das neue Bild mit dem Namen Astronomie-Wissenschaftler Es wurde von Théia nach A. gemacht. Eine Studie aus dem Jahr 2019. Ein elementarer Planet ohne Wasser und ungefähr so ​​groß wie die Erde. Fülle erklärenWasserstoff Licht in Proben Mond rockt Missionen zurückgebracht Apollo. Die Existenz von Théia ist viel massiver, als Astronomen ursprünglich gedacht hatten, um die Dimensionen des LLSVP zu erklären. Ein solcher Protoplanet könnte sich auch in einen erschöpften Kern aufspalten Handlung Und der eisenreiche Mantel ist etwa 2 bis 3,5% dichter als die Erde. Kurz nach der Kollision war Théias Kern mit dem Kern unseres Planeten verschmolzen. Das Material Die Mantelbildung würde sich aufgrund ihrer besonderen Dichte nicht mit dem Erdmantel vermischen und wäre eingestellt worden „in der Tasche“, in der Nähe von Erdkern.

Siehe auch  Korallen des Roten Meeres sind unglaublich flexibel

Solange die genaue Struktur von LLSVP nicht mit Sicherheit bestimmt werden kann, bleibt der Verdacht bestehen. Studien deuten darauf hin, dass es letztendlich weniger intensiv sein könnte als ursprünglich angenommen. Und es kann schwierig sein, mit erdgroßen Thia übereinzustimmen.

Vielleicht finden Forscher in Mondmantelproben eine Antwort darauf NASA Ich hoffe, einen Blick auf die Südpolseite unseres natürlichen Satelliten werfen zu können. Fortsetzung …

Interessiert an dem, was Sie gerade gelesen haben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.