Sonnensturm an diesem Donnerstag erwartet: Alarmierende Warnungen, Aurora Borealis … was sind die Folgen?

Ein Sonnensturm wird voraussichtlich am Donnerstag, den 31. März, die Erde treffen. In Frage: Sonnenflecken, die Astronomen unter dem Codenamen AR2975 (AR für Active Region) bekannt sind, sind mehrfach ausgebrochen.

zwischen arktische Luft Und der Sonnensturm. Am Montag, dem 28. März 2022, brachen mehrere Sonnenflecken aus, die Astronomen unter dem Codenamen AR2975 (AR für Active Region) bekannt sind. Es wurde von 17 Explosionen der Kategorien C und M mittlerer Intensität erschüttert. Aber zwei oder sogar drei von ihnen schleuderten koronale Materie in Richtung Erde, warnt er Futura-Wissenschaft.

Und nach Informationen der NASA, übermittelt von SpaceWeather.com und Geek-TagebuchEinige von ihnen gehen direkt auf den Boden zu. Der erste Ausbruch könnte bereits morgen, am 31. März, stattfinden. Der zweite sollte am nächsten Tag, am 1. April, eintreffen.

Das neueste Modell der NOAA sagt nun einen „Kannibalen“-CME voraus (von (M1) CME Sweeps (M4) CME) und kommt nun bald um 20:00 Uhr PST am Mittwoch, den 30. März. Das mögliche G3-Szenario eines moderaten geomagnetischen Sturms ist da. Das gleiche Szenario, das uns im November zur G3 zurückgebracht hat. \ud83c\udf1e\ud83d\udca8\ud83d\udca8\ud83c\udf0e pic.twitter.com/nf1Orpngku

— Jeff Knesebeck\u2600\ufe0f\ud83d\udca8\ud83c\udf0e (JeffreyK_WA) 29. März 2022

Was werden die Folgen vor Ort sein?

Der erste erfreuliche Fund: die Aurora Borealis, kann in Regionen beobachtet werden, die weiter südlich als gewöhnlich liegen. Es wird im Norden bis nach Großbritannien und Dänemark und im Süden bis nach Schweden sichtbar sein.

Hier ist ein Blick auf das CME, das während der heutigen M4.0-Sonneneruption gestartet wurde. Obwohl es nicht so spektakulär ist, wie wir gehofft hatten, sehen wir eine vollständig asymmetrische CME-Korona, die die Sonne verlässt. Die Plasmawolke wird wahrscheinlich bereits am 31. März die Erde erreichen und geringfügige geomagnetische Sturmbedingungen verursachen. pic.twitter.com/tr4WdPlElw

– SpaceWeatherLive (_SpaceWeather_) 28. März 2022

Das zweite Ergebnis, diesmal weniger erfreulich: am Stromnetz. Diesen Donnerstag, Fehlalarme können plötzlich losgehen. Niederfrequente Funknavigations- und Satellitensysteme können ebenfalls von dieser großen und subtilen koronalen Materialprojektion beeinflusst werden. unabhängig.

Sind diese Ereignisse ernst?

Modelle schätzen, dass wir es mit G2- und G3-Sonnenstürmen zu tun haben werden; Dies entspricht Ereignissen mit dem Schweregrad „moderat“. aber dort Kein Grund zur Sorge; Während ein schwerer Sonnensturm tatsächlich zu Infrastrukturproblemen führen kann, sind diese moderaten Ereignisse dies nicht Überhaupt nicht gefährlichSpezifisch Geek-Magazin.

Siehe auch  Die nächste Erweiterung wird Ivor zu einem wahren Gott machen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.