Sony und Honda arbeiten zusammen, um vernetzte Elektroautos zu produzieren

Sony und Honda haben die Gründung eines Joint Ventures mit dem Ziel angekündigt, bis 2025 Elektrofahrzeuge zu produzieren. Die Fahrzeuge werden von Honda hergestellt und Sony wird für die Schaffung einer Serviceplattform für Mobilität verantwortlich sein.

Die Autohersteller Honda und Sony haben die Aufnahme von Verhandlungen zur Gründung eines Joint Ventures im Jahr 2022 angekündigt. Dieses neue, noch nicht benannte Unternehmen soll Elektroautos produzieren.

Dazu gehört die Kombination der Mobilitätsexpertise von Honda mit der von Sony, einem Spezialisten für Unterhaltung, Image und Kommunikation. Ein Joint Venture kann es nicht sein endlich Kein Wunder, denn moderne Fahrzeuge tragen immer mehr Elektronik und Kommunikationstechnologien.

Die Rolle des Fahrzeugherstellers Honda und Sony wird darin bestehen, eine Plattform für Mobilitätsdienste bereitzustellen. Was den Schöpfer der beliebten PlayStation-Spielekonsole betrifft, sollte es besser werden Füllen Sie die Welt mit Emotionen durch die Kraft von Kreativität und TechnologieKenichiro Yoshida, sein CEO.

Laut Bakar Sadiq Agwan, Senior Automotive Consulting Analyst bei GlobalData, „Diese Entscheidung zeigt, dass die Zukunftsvision von Sony darin besteht, Elektrofahrzeugen einen Stempel aufzudrücken, aber auch eher ein einfacher Technologiepartner als Elektrofahrzeuge zu bleiben, da dies Fachwissen, hohe Ausgaben, größere Volumina und begrenzte Gewinnmargen erfordert. [Or] Dies steht im Gegensatz zu anderen Geschäftsbereichen wie Unterhaltungselektronik, Fotografie, Medien und Unterhaltung sowie Videospielproduktion, in denen Sony präsent ist.“

Vision-S, Sonys erster Schritt in Richtung Luxusautos

Skeptiker sollten daran denken, dass Sony während der Ausgaben 2020 und 2021 den Vision-S vorgestellt hat, sein erstes vernetztes elektrisches Konzeptauto. Diese Limousine vereint das gesamte Know-how eines Hightech-Giganten in Sachen Bildsensoren, Displays und Entertainment. Der Vision-S profitierte auch vom technischen Beitrag von Automobilspezialisten wie Magna-Steyr, einer erwarteten Zeit für die Massenproduktion dieser Elektrolimousine. Unter den anderen Rednern bemerkten wir das französische Valeo, das deutsche Bosch, Continental, ZF und Elektrobit, die Creme der Autoausrüstungshersteller. Was die Hardware betrifft, wurde dieser Teil an Nvidia, Qualcomm, QNX BlackBerry und Here delegiert.

Siehe auch  Die Editionen Zara und Kassl werden in Kürze eine Kapselkollektion veröffentlichen!

Laut Toshihiro Mibe, General Manager von Honda, „Obwohl Sony und Honda zwei Unternehmen sind, die viele historische und kulturelle Gemeinsamkeiten aufweisen, sind unsere technischen Fachgebiete sehr unterschiedlich. Ich glaube, dass diese Allianz, die die Stärken unserer beiden Unternehmen zusammenführt, großartige Möglichkeiten für die Zukunft der Mobilität bietet.“ In der Zwischenzeit sagen Honda und Sony, dass sie offen für andere Industriepartner sind, die an ihrem Projekt interessiert sind. Die Zukunft wird bestimmen, ob das Vision-S-Konzept so produziert wird, wie es ist, oder ob Honda seine bestehenden elektrifizierten Autos nicht nur von Sony verschönern wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.