Sorge nach dem Anschlag auf einen abgeschobenen türkischen Journalisten in Berlin

Veröffentlicht:

Ein nach Berlin abgeschobener türkischer Journalist wurde am Mittwoch, 7. Juli, von drei bewaffneten Männern angegriffen. Das Thema ist in Deutschland besorgniserregend, wo viele Gegner von Präsident Erdogan leben. Sie sehen das türkische Regime hinter der Besatzung.

Mit unserem Korrespondenten in Berlin, Natalie Versionen

Erk Agarer wurde am Mittwoch gegen 22 Uhr im Hof ​​seines Gebäudes angegriffen. Drei Männer schlugen ihn auf den Kopf und bedrohten ihn mit Messern, bevor sie flüchteten, nachdem sie von einem Nachbarn gefunden wurden.

« Sie sind Islamisten und AKP-Faschisten, Sagt der Journalist auf Twitter. Dieser Angriff ist ein Beweis dafür, dass wir absolut recht haben, über diese Leute zu schreiben. »


Agarer, gegen den in der Türkei mehrere Haftbefehle vorliegen, lebt seit 2017 in Deutschland. In einem Video behauptete er, einer der Angreifer habe ihn angeschrien. Du wirst nicht schreiben .

Viele nach Deutschland abgeschobene türkische Journalisten unterstützten ihre Kollegen. Grüner Abgeordneter türkischer Abstammung Sogar der Cem Astemir. ” Bei den Wahlen im September wird sich die Frage stellen, wie weit Erdogan in Deutschland seinen Einfluss geltend machen kann. », Beurteilt einen Ehepartner, der sich in Polizeigewahrsam befindet.

READ  Deutschland hat keine Strategie mehr - Befreiung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.