Spanische Hoffnung Carlos Alcaraz unter der Regie von Alexander Zverev – Befreiung

Roland Garros 2022Ausgabe

Der manchmal als „der neue Nadal“ bezeichnete Spieler schied am Dienstag in vier Sätzen gegen den Deutschen Alexander Zverev aus, der Anfang Mai im Endspiel in Madrid weiterhin eine herbe Niederlage gegen den Spanier hinnehmen musste.

fehlschlagen. Alexander Zverev (3) 6-4, 6-4, 4-6, 7-6 (9/7) hat den Spanier Carlos Alcaraz, Weltsechster, an diesem Dienstag im Viertelfinale von Roland-Garros eliminiert, und das ist es auch der Deutsche, der im Halbfinale auf Novak Djokovic oder Rafael Nadal trifft. „Ich bin darüber hinweggekommen … Ich wusste, dass ich heute mein bestes Tennis spielen und anfangen musste, ins Ziel zu kommen. Ich bin froh, dass ich es getan habe.sagte der 25-jährige Deutsche. Er kommt stark zurück… Er ist ein großartiger Spieler, ich habe ihm im Netz gesagt, dass er dieses Turnier viele Male gewinnen wird, nicht nur einmal. Hoffentlich kann ich ihn gewinnen, bevor er anfängt, uns alle zu treffen, und wir keine Chance haben.“ Im Halbfinale im vergangenen Jahr auf Sand in Paris verlor Zverev im Endspiel Anfang Mai in Madrid gegen Alcaraz weiterhin eine herbe Niederlage (6:3, 6:1).

„Der zukünftige Leader im ATP-Circuit“

Alcaraz seinerseits floppte mit 19 Jahren nach den US Open im September erneut vor den Toren der vierten Runde (Aufgabe von Auger-Aliassime). Seit Anfang des Jahres hat die Heimat von El Palmar, einem Dorf am Stadtrand von Murcia im Südosten Spaniens, das vom Weltranglistenersten Juan Carlos Ferrero (Sieger Rolan Garros im Jahr 2003) geschützt wird, die größten Namen im Tennis beeindruckt.

Siehe auch  UEFA Women's Champions League: Das Viertelfinal-Rückspiel von Paris Saint-Germain gegen die Bayern wird im Parc des Princes Rekorde brechen

„Seit Jahren mache ich mir Sorgen um die Lücke, die mein Neffe in unserem Sport hinterlassen könnte, wenn er in den Ruhestand geht. Ich bin jetzt überzeugt, dass diese Lücke vollständig geschlossen wird.“ Er schreibt sogar Tony Nadal in die Kolumne, die er führt In der spanischen Tageszeitung El País. Rafael Nadals Onkel und ehemaliger Trainer hat den neuen spanischen Tennisstar gelobt, den er bereits als einen sieht „Der zukünftige Marktführer im ATP-Circuit“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.