Sport | C1: Bayern in die Enge getrieben von Villarreal, Abschied von der Champions League

MÜNCHEN (Deutschland) – Villarreal besiegte am Dienstagabend den FC Bayern München mit einem 1:1-Unentschieden dank Samu Chukwueze zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit und einem 1:0-Sieg im Hinspiel in Spanien. .

Für den deutschen Meister, der dieses Rückspiel dominierte, aber so lange auf eine enge Abwehr traf, die nur Robert Lewandowski durchbrechen konnte (52.), würde dieses Aus gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner sehr weh tun.

Nachwuchscoach Julian Nagelsmann, der mit 34 Jahren früh in der Saison auf die Bank kam, gewann sicherlich sehr schnell die Einigkeit um sich herum. Aber beim FC Bayern, und er hat es selbst gesagt, zählen nur Titel.

Und mit dem einzigen deutschen Meistertitel, der sich dem „Rekordmeister“ fünf Tage vor Schluss mit neun Punkten Vorsprung auf Dortmund nicht mehr entziehen zu können scheint, werden sich seine Verantwortlichen sicher nicht zufrieden geben.

Dieser Ausfall bestätigt eine etablierte Statistik des FC Bayern München: Seit 2015 hat der „Rekordmeister“ sechsmal das Hinspiel der Champions League verloren. Und jedes Mal wird es gefiltert.

Nach ihrem misslungenen Go und mehreren schwachen Leistungen in den letzten Wochen in der Liga versprachen die Bayern dennoch eine Revolution.

– heldenhafter Widerstand –

Julian Nagelsmann, der Trainer, prahlte am Tag vor dem Spiel. Villarreal gab zu, das Hinspiel weitgehend kontrolliert zu haben, aber „sie haben einen Fehler gemacht: Sie haben uns am Leben gelassen. Und dafür müssen wir sie bestrafen.“

Auch die Spieler seien mit ihren militärischen Statements dorthin gegangen: „Wir haben einen Charakter in dieser Mannschaft, viel Stolz“, ließ Kapitän Manuel Neuer fallen, „wenn wir das Hinspiel verloren haben, sollten wir nicht mit uns scherzen.“

Siehe auch  Deutschland organisiert sich zur Aufnahme ukrainischer Flüchtlinge | Deutschland | DW

Aber die Spanier kamen nicht nach München, um „bestraft“ zu werden. Sie leisteten heldenhaften Widerstand.

Das Match begann ohne Kontrollrunde, wie ein Kampf. Die Bayern brauchten eine gute Viertelstunde, um das Blatt zu gewinnen und das Spiel zu kontrollieren.

Gegen eine gut aufgestellte Mannschaft aus 30 Metern versuchten die Bayern, über lange Flanken und über die Flügel zu spielen.

Koeman auf der rechten Seite, Sane auf der linken Seite schafften es mehrmals zu fließen, aber weder Lewandowski noch Müller fanden ihre Hereingabe, die in den Abwehrnetzen des „gelben U-Bootes“ steckte.

Jamal Musiyala brauchte bis zur 29. Minute, um den einzigen Torschuss der ersten Halbzeit mit einem wuchtigen Kopfball aus zehn Metern, aber direkt in die Arme des Torwarts zu bringen.

-Joker-

Das Eröffnungsspiel kam nach der Pause durch das Duo der besten Spieler von FIFA 2020 und 2021, Robert Lewandowski, der mit einem Schuss von der Strafraumgrenze sein 13. Saisontor in der Champions League erzielte, auf sein erstes Chance im Spiel (1:0, 52.).

Angetrieben von ihren 70.000 Fans üben die Münchner oft Druck auf die Gäste aus, um Angriffe aus ihrem Strafraum abzuwehren, und versuchen, seltene Konter auszunutzen.

Aber die Abwehr hielt, und weder Upamecano (50.), Mueller (71.) noch Koeman (76.) konnten Deutschlands Top-3-Chancen einrahmen.

Es waren noch zwei Minuten zu spielen, als der Nigerianer Samu Chukwueze mit einer schnellen Parade ins Spiel kam und Manuel Neuer mit einem Schuss unter die Latte schlug, während Alphonso Davies zwei Spieler deckte, die im Abseits hätten stehen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.