Sport | C1: City – Atletico, Chelsea – Real … geteilte Viertel

Paris – Sagte ich Inkonsistenz? Die Champions League spielt diese Woche im Hinspiel des Viertelfinals gegensätzliche Stile, trifft auf das unbeständige Manchester City mit dem instabilen Atletico Madrid und das instabile Chelsea mit dem stabilen Real Madrid und schlägt unausgeglichene Duelle wie Villarreal – Bayern und Benfica – Liverpool vor.

Es sind jetzt nur noch vier Länder im Rennen (England, Spanien, Deutschland und Portugal), aber da es kein Plakat gibt, das gegen Klubs aus demselben Land antritt, wird am Dienstag und Mittwoch das Wesentliche des Europapokals verkündet: Konfrontationen zwischen verschiedenen Kulturen, zwischen unterschiedlichen Mitteln und Talenten, zwischen unterschiedlichen Erfahrungen auf der höchsten Ebene.

Mit dem gemeinsamen Ehrgeiz, nach den Rückspielen nächste Woche das Achtelfinale zu erreichen.

„Es ist immer gut, mit europäischen Mannschaften zu spielen und auf diesem Niveau nicht mit den Mannschaften, denen man so oft in nationalen Wettbewerben begegnet“, gab Chelsea-Trainer Thomas Tuchel zu, der von Jürgen Klopp, seinem Liverpooler Amtskollegen, unterstützt wurde: „ Das Einzige, in das ich nicht hineinfallen wollte, ist… der englische Club.

Beides wurde gewährt. Und das schönste Plakat tritt zweifellos am Mittwoch (21.00 Uhr) gegen den Titelverteidiger Chelsea gegen den großen Real an, den Rekordhalter für Titel in der Geschichte von C1 (13 Trophäen).

Wir haben oft die kulturelle Kluft zwischen Real, einer über ein Jahrhundert alten spanischen Institution, die Tausenden von „Socios“ (Unterstützern und Mitwirkenden) gehört, und Chelsea, einem Club, der durch das Scheckbuch eines reichen Mannes umgestaltet wurde, kommentiert.

– Tourbillon gegen den Block –

Darüber hinaus ist es sein russischer Besitzer Roman Abramovich, der dem Londoner Club, dessen Aktivitäten von der britischen Regierung im Rahmen der Sanktionen gegen viele Oligarchen, die für ihre Nähe zum Kreml bekannt sind, sehr sorgfältig reguliert wurde, jetzt viele Rückschläge bereitet Hintergrund der russischen Invasion in der Ukraine.

Siehe auch  Vereine Weltmeisterschaft

Die Blues seien gezwungen, den Gürtel enger zu schnallen, während sie auf die Ankunft eines potenziellen neuen Besitzers warteten, versicherte Tuchel, und behielten ihre „gute Laune“. Und die Londoner bleiben stark, wie die Qualifikation beweist, die im achten Spiel gegen Lille (2:0, 2:1) perfektioniert wurde.

Trotz zusätzlicher sportlicher Bedenken hat Chelsea möglicherweise einen kleinen psychologischen Vorteil gegenüber dem „Weißen Haus“, das die Londoner im vergangenen Jahr im Halbfinale (1: 1, 2: 0) bändigten.

Real Madrid seinerseits ist in dieser Saison kein Stammspieler, da man Mitte März im Clasico gegen Barcelona mit 0:4 verlor. Aber das Team von Carlo Ancelotti ist auf seine beispiellose europäische Erfahrung angewiesen, auf Karim Benzema, der im Achtelfinale gegen Paris Saint-Germain in 17 Minuten einen Hattrick erzielte (0:1, 3:1), und auf Torhüter Thibaut Courtois, Ex-Chelsea. in der Gestalt ihres Lebens.

Auch für Manchester City wird es für das Rückspiel nach Madrid gehen müssen, dort aber gegen Atletico.

Können wir mehr von diesen beiden Teams machen? Der offensive Wirbelwind der Mannschaft von Pep Guardiola fordert den defensiven Diego Simeone heraus. Zwei fußballerische Konzepte, das gleiche Unterfangen, das erste C1, das City letztes Jahr im Endspiel gegen Chelsea (1:0) ablehnte.

– schiefe Aufkleber –

Es bleibt abzuwarten, wer am Dienstag (21 Uhr) gewinnen wird, zwischen dem schönen und manchmal rücksichtslosen Spiel von ‚Citizens‘, angeführt von Bernardo Silva, Riyad Mahrez oder Phil Foden, und ‚Colchoneros‘ von Antoine Griezmann, das gerne beschrieben wird. Als „langweilig“ vom französischen Stürmer.

Da die Gewinner dieser beiden Plakate im Halbfinale aufeinander treffen, könnten wir ein 100-prozentiges Chelsea-Comeback, ein 100-prozentiges Derby von Real Atlético de Madrid oder eine Kombination aus allem erleben.

Siehe auch  Desthieux erzielte seinen ersten Weltcup-Sieg

Im anderen Teil der Tabelle wirken die beiden anderen Plakate sehr unausgeglichen und suggerieren, wenn man die Logik respektiert, dass Liverpool-Bayern im Halbfinale stehen müsste.

Die Buchmacher bevorzugen Klopps Mannschaft, den Europameister von 2019, gegen Benfica Lissabon. „Ich weiß, dass die Leute sagen werden, wir sind der Favorit, aber das ist der erste Fehler, den man machen kann“, warnte der deutsche Trainer.

Ebenso scheint Bayern München, angeführt vom unersättlichen Robert Lewandowski, der Europameister 2020, viel stärker zu sein als Villarreal. Doch das „Yellow Submarine“ von Europameister Unai Emery hat sich daran gewöhnt, allen Widrigkeiten zu trotzen.

„Niemand sollte glauben, dass diese beiden Spiele einfach werden“, warnte Bayern-Trainer Oliver Kahn die Münchner lautstark.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.