Sport und körperliche Aktivität werden aufgrund des Klimawandels beeinträchtigt. So mildern Sie die Auswirkungen

Ob wir zum Vergnügen, zur Leistung, zum Pendeln, im Garten oder zur Arbeit umziehen, all diese körperlichen Aktivitäten werden aufgrund des Klimawandels immer schwieriger zu erreichen sein.

Die Ausübung von Outdoor-Aktivitäten oder -Arbeiten soll sich ändern. Sie können auch einen Beitrag zur Reduzierung Ihres CO2-Fußabdrucks leisten.

Wir sind Forscher im Bereich der Bewegungswissenschaften und interessieren uns seit mehreren Jahren für die Zusammenhänge zwischen Sport, Bewegung und Klimawandel. in einem Literaturübersicht im Jahr 2021 veröffentlichtWir identifizierten mehr als 70 Artikel, die in wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht wurden. Hier ist, was Sie sich merken sollten:

Der Klimawandel ist ein wachsendes Hindernis für körperliche Aktivität

Eine körperliche Aktivität für Ihre Gesundheit (Joggen), Fortbewegung (mit dem Fahrrad zur Arbeit) oder im Rahmen Ihrer beruflichen Tätigkeit (Baustelle oder Baustelle) kann in den kommenden Jahren aufgrund mehrerer großer Veränderungen komplizierter werden. Dazu zählen erhöhte Luftverschmutzung, vermehrte lokale Niederschläge, erhöhte Häufigkeit und Intensität von Hitzewellen und eine mögliche Zunahme von Naturkatastrophen.

Die Studien die die Auswirkungen unterschiedlicher Szenarien für Treibhausgasemissionen bis 2030, 2050 und 2100 darstellen, legen nahe, dass körperliche Aktivitäten, wie sie heute praktiziert werden, umso stärker beeinträchtigt werden, je höher die Emissionen (und damit höhere Temperaturen) sind.

Manche Sportarten beschleunigen den Klimawandel

mehrere von Studien Untersuchung des CO2-Fußabdrucks von körperlichen und sportlichen Aktivitäten durch Messung der äquivalenten Menge an Kohlendioxid, die bei diesen Aktivitäten emittiert wird.

Profi- und Hochschulsportler und in geringerem Maße auch Hobbysportler haben einen nicht zu vernachlässigenden CO2-Fußabdruck. Zum Beispiel Flugreisen für Fußballspieler in der Premier League Englisch (für ein relativ kleines Land) verursacht etwa 30 Tonnen (Äquivalent) Kohlendioxid, mehr als das Dreifache des CO2-Fußabdrucks eines erwachsenen Engländers.

Siehe auch  Autofahren ohne Lenksäule

zweites Studium Untersuchungen unter deutschen Amateursportlern zeigten, dass Sport und körperliche Aktivität bei einigen bis zu einem Viertel ihres CO2-Fußabdrucks und alle Aktivitäten des täglichen Lebens zusammengenommen ausmachen. Die CO2-Bilanz dieser Hobbysportler bezog sich in erster Linie auf reisepflichtige Sportarten wie Surfen oder Tauchen oder energieintensive Aktivitäten wie Golf.

Körperliche Aktivität gegen den Klimawandel

Die Modellierungsstudien Schlussfolgerung, dass der Ersatz der Autonutzung in der Stadt durch aktive Verkehrsmittel wie Radfahren oder Gehen ein guter Weg ist, um die CO2-Emissionen zu reduzieren. Die Einsparungen sind am ausgeprägtesten, wenn der öffentliche Verkehr in Verbindung mit dem aktiven Verkehr gefördert wird.

eine Reihe vonStudien Es erklärt auch, dass Sportgemeinschaften während oder nach Naturkatastrophen eine Rolle bei der Unterstützung der Bewohner spielen können, indem sie ihre Infrastruktur (Stadien) teilen, ihre Freiwilligennetzwerke zur Verfügung stellen oder sogar durch Trainingsprogramme. Naturkatastrophe.

Ein Beispiel für die Auswirkungen des Klimawandels auf Sportler.
Tamara MartellUnd Autor vorgestellt

Was können wir tun ?

Folgendes können Amateur- und Profisportler, politische Entscheidungsträger und Verantwortliche für Profisport, Sporttourismus und Hochschulbildung tun, um ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren:

1) Bewerben Sie sich für körperliche Aktivität und Sport nachhaltige Praktiken Die einen geringen CO2-Fußabdruck haben (näher zu Hause gehen, eine stärker pflanzenbasierte, proteinorientierte Ernährung essen und Ihre Geräte weniger häufig auffüllen).

2) Kopplung der Beschränkungen des motorisierten Verkehrs in Städten mit der Entwicklung einer Infrastruktur, die einem aktiven Verkehr und der Anbindung an den öffentlichen Verkehr förderlich ist.

3) Überarbeitung der nationalen Richtlinien in Bezug auf körperliche Aktivität, um Fragen des Klimawandels einzubeziehen.

4) die Einbeziehung von Klimathemen in die Weiterbildung von Fachkräften, die Studenten und ehrenamtliche Sportler.

Siehe auch  Europapokal: Boulogne-Levallois geht weiter

Berufs- oder Amateurwettbewerbe, Sporttourismus und körperliche Freizeitaktivitäten müssen grundlegend neu organisiert werden, um den CO2-Fußabdruck im Zusammenhang mit der Verlagerung ihrer Praktizierenden zu reduzieren.

Wenn Sie die Botschaft schließlich anderen Sportlern übermitteln möchten, Laden Sie unsere Infografiken herunter und teilen Sie sie kostenlos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.