Stabile Produktion in Porélia – Wirtschaft



Die Borrelien-Schweinefleischgruppe, die ihre Generalversammlung in Bilibin (29) abgehalten hat, befindet sich zurück in einem Geschäftsjahr 2020, das erneut von den Auswirkungen einer Gesundheitskrise wie der Afrikanischen Schweinepest geprägt ist, „was von den wirtschaftlichen Schwierigkeiten ganz zu schweigen von großer Sorge ist“. “, erklärt Rachel Richard, Borrelia-Direktorin. Fälle und betroffene Gebiete nahe der polnischen Grenze nehmen in Deutschland zu.

In Borrelien wurden 925.874 Schlachtschweine verkauft, was einer relativ stabilen Produktion mit einem leichten Rückgang von 0,4% gegenüber 2019 (929.999 Schweine) entspricht, aber die Besorgnis ist die Abdeckungsrate, die sich nach höheren Produktionskosten wie Lebensmitteln verschlechtern wird.

François Bout verlässt die Präsidentschaft

Der Fokus der Gruppe liegt weiterhin auf dem Training: „Alle Diskussionsrunden sind aufgrund der Gesundheitskrise ausgesetzt, aber wir haben bereits damit begonnen, Tage in Kleingruppen einzurichten, und der Fokus wird wieder auf dem Training liegen.“ Direktor sagt.

Beachten Sie, dass François Bout am Ende des Treffens bekannt gab, dass er nicht als Präsident der Gruppe kandidieren werde: Sein Nachfolger sollte innerhalb der nächsten Woche bekannt sein.

Unterstützen Sie das professionelle Redaktionsteam für die Bretagne und die Briten: Ab 1 Euro monatlich abonnieren.

Ich unterstütze

READ  FinTechs, ein Puzzle für Regulierungsbehörden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.