Statistiken belasten die Moral

(CercleFinance.com) – Les Bourses européennes tendent à se replier (stability in Londres, more -0.8% in Francfort and -0.5% in Paris) sur fond de données parues ce matin and traduisant the degradation of the conjcture in the side.

Die Expansion des britischen Privatsektors verlangsamte sich im Mai stark, so ein zusammengesetzter PMI der allgemeinen Aktivität, der bei 53,1 lag, verglichen mit 58,2 im Vormonat, und damit den niedrigsten Stand seit März 2021 markierte.

„Die Mai-Daten zeigen eine besorgniserregende Kombination aus langsamerem Wachstum und höheren Servicepreisen“, stellt S&P Global fest und weist auf die Wachstumserwartungen der Serviceanbieter auf dem niedrigsten Stand seit Oktober 2020 hin.

Nach einem Rückgang um 4,2 % im März gingen die deutschen Werksaufträge im April weiter zurück, um 2,7 % gegenüber dem Vormonat, dem dritten Monat in Folge mit einem Rückgang, so die Commerzbank.

„Für April zeichnet sich ein leichter Anstieg ab, der den deutlichen Rückgang im Vormonat aber teilweise kompensieren wird. Damit dürfte die Branche die deutsche Konjunktur im zweiten Quartal bremsen“, warnt die Deutsche Bank.

In Bezug auf die Werte fiel Nokia an der OMX-Börse trotz der zehnjährigen Vertragsverlängerung mit Orange Polska um 1 %, um „die Strategie des Telekommunikationsbetreibers zu unterstützen, seinen Kunden den besten Service zu bieten“.

Rio Tinto verdient in London mehr als 1 %, während der Bergmann eine Absichtserklärung mit Salzgitter unterzeichnet hat mit dem Ziel, gemeinsam eine CO2-neutrale Stahlindustrie aufzubauen.

Copyright © 2022 CercleFinance.com. Alle Rechte vorbehalten.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Teilen Sie es mit Ihren Freunden mit den Schaltflächen unten.


Twitter


Facebook

LinkedIn

E-Mail

Siehe auch  Frankreich könnte 2021 das stärkste Wachstum in Europa verzeichnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.