Stellantis: eine Batteriefabrik in Italien mit Mercedes

Die von PSA (damals Stellantis) und TotalEnergies gegründete Automobile Cells Company (ACC), zu der Mercedes-Benz im September 2021 kam, wird ein drittes Batterieproduktionswerk errichten. Der neue Produktionsstandort wird im süditalienischen Termoli errichtet und zu den bestehenden zwei Standorten in Frankreich und Deutschland hinzugefügt.

>> LESEN SIE AUCH – Automotive Cells, Daimler tritt Stellantis und TotalEnergies bei

120 GWh im Jahr 2030

Das Werk in Termoli wird von einer Investition von fast 2 Milliarden Euro von ACC profitieren, ebenso wie seine französischen und deutschen Pendants. Finanzierung unterstützt durch einen Beitrag aus öffentlichen Mitteln von bis zu 369 Millionen Euro. Mit seinen drei Produktionsstandorten für Batteriezellen hat sich ACC zum Ziel gesetzt, bis 2030 mindestens 120 GWh pro Jahr zu produzieren.

Um dies zu erreichen, werden die Anlagen in Frankreich und Deutschland ihre Kapazität von 24 auf 40 GWh erhöhen. Zwei Standorte sollen 2023 (Frankreich) und 2025 (Deutschland) in Betrieb gehen. Wir können also logischerweise davon ausgehen, dass Termoli den anderen beiden eine äquivalente Kapazität bietet. Neben der reinen und einfachen Produktion will ACC die Entwicklung von „High Performance“ Batteriezellen und -modulen intensivieren. Diese Batterien der neuen Generation werden zu 95 % recycelbar sein, um zum Ziel des Herstellers beizutragen, CO2-neutral zu sein. Ziel gesetzt für 2039 von Mercedes.

Siehe auch  Belgien: Überschwemmungsopfer angesichts von Plünderungen verzweifelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.