Strom bedroht ein Drittel der Autojobs in Deutschland

Das Zusammenspiel der großen deutschen Automobilkonzerne ist vorerst irreführend: Trockenredundanzen werden nicht Teil des Umweltwandels sein. Laut VDA, der Gewerkschaft der Autoindustrie, verlassen sich deutsche Autohersteller häufig auf Wärmekraftmaschinen, um eine Schicht zu starten, die ein Drittel der Automobilarbeit über den Rhein bedroht.

Von den 613.000 Arbeitsplätzen im Zusammenhang mit Fahrzeugen mit Diesel- oder Benzinmotoren werden kurzfristig mehr als 220.000 vom Elektroauto bedroht sein, insbesondere bei Subunternehmern, die manchmal eine erhebliche Inaktivität aufweisen und für solche brutalen Veränderungen innerhalb einer Branche nicht geeignet sind.

Der VDA erklärt, dass nicht alle diese Arbeitsplätze verloren gehen werden, aber dass nicht jeder in der Lage sein wird, seinen Lebensraum entsprechend den neuen Beschränkungen zu reformieren und zu verändern. Einige Marken versuchen, die Führung zu übernehmen: Porsche hat bereits dafür gesorgt, dass alles vor Ort getan wird, um so viele Mitarbeiter wie möglich zu schulen, die direkt mit dem Verbrennungsmotor verbunden sind, um sich “digitalen” Jobs und Informatik zuzuwenden. . Andererseits kann nicht jeder hineingehen, so dass es schwierig ist, genau zu berechnen, wer zurückgelassen wird.

READ  Deutschland verschärft die Bedingungen für den französischen Zugang zu seinem Hoheitsgebiet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.