Südkorea ernennt iranischen Botschafter wegen Tankerstreit

Das Inhaftierung von Tankerfahrten unter südkoreanischer Flagge “Hanuk Semi” hat diplomatische Konsequenzen. Südkorea Ernennung zum Botschafter im Iran. Bei einem Treffen mit dem Seouler Botschafter Saeed Padamchi Shabestari, dem Amtsträger Ko Kyung Chok in Afrika und im Nahen Osten, bedauerte er den Vorfall und forderte, dass das Schiff im Voraus zugelassen und die Besatzung freigelassen werde. Dies wurde von südkoreanischen Sendern und der nationalen Nachrichtenagentur Yonhap berichtet.

Die Besatzung sei in Sicherheit, sagte der Botschafter, bevor das Treffen begann. Es waren 20 Besatzungsmitglieder im Tanker.

Die iranischen Revolutionsgarden haben am Montag einen Tanker im Persischen Golf festgenommen. Der Iran hat die Vereinigten Staaten beschuldigt, das Meer für den Transport von Chemikalien und Öl verschmutzt zu haben. Nach Angaben der Revolutionsgarden wurde es in die Hafenstadt Bandar Abbas geschickt. Yonhap sagte, der Schiffsbetreiber DM Shipping in Busan, Südkorea, habe die Vorwürfe bestritten. Südkorea hat jetzt eine Marineeinheit geschickt, um den Diebstahl im Persischen Golf zu bekämpfen.

Der Vorfall ereignet sich inmitten von Spannungen zwischen den beiden Ländern über eingefrorene iranische Bankkonten in Südkorea. Die Konten wurden aufgrund von US-Sanktionen gegen Teheran gesperrt. Südkoreanischen Medienberichten zufolge sind dies sieben Milliarden Dollar (ungefähr 5,3 Milliarden Euro). Der Betrag wurde vom südkoreanischen Außenministerium nicht bestätigt. Die iranischen Medien sprechen von Milliarden von gefrorenem “Ölgeld”. Teheran fordert die Freigabe von Konten

Das südkoreanische Außenministerium möchte, dass der stellvertretende Außenminister Choi Jong Kun diese Woche beitritt Iran Die Forderungen Teherans diskutieren. Choi wird am Sonntag nach Teheran reisen, sagte ein Sprecher des Ministeriums.

Ikone: Glas

READ  "# Versehentlich": Sandra Janina schaut durch eine Vision

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.