Süße Veröffentlichungen für Februar

Zahlreiche Aufzeichnungen über die Tagundnachtgleiche im Februar wurden am Mittwoch und Donnerstag in Ost- und Nordfrankreich aufgezeichnet, insbesondere in Lyon, Dünkirchen oder Chamonix, teilte Météo-France mit.

Eine ungewöhnliche Luftmasse ist in den meisten Teilen Europas verbreitet, wo die Temperaturen am Mittwoch zwischen 10 und 15 Grad Celsius über dem saisonalen Durchschnitt lagen, insbesondere in Frankreich.

So gingen die Äquinoktiumsrekorde im Februar am Mittwoch tatsächlich zurück, beispielsweise 22,7 ° C in Colmar (vorheriger Rekord 21,8 ° C im Februar 1990), 21,5 ° C in Pontarlier in Dobbs (21,0 ° C im Februar 1960), 19,1 ° C in Dünkirchen (19,0 ° C im Februar 1959) oder 20,8 ° C in Lons-le-Saunier (die Station wurde 1972 eröffnet, die Temperatur überschritt im Winter nie 20 ° C).

Und andere Stationen haben am Donnerstag im Nordosten und im Nahen Osten die monatlichen Rekorde übertroffen oder erreicht. Wie Lyon mit 21,9 ° C (gebunden an den Rekord vom Februar 1958), Bourg en-Bresse 21,5 ° C (vorheriger Rekord 21,3 ° C im Februar 1960), Straßburg mit 21,1 ° C (gebunden an den Rekord vom Februar 1990) oder Chamonix mit 20,1 ° C (Der vorherige Rekord liegt bei 19,6 ° C im Februar 2011).

Während es schwierig ist, ein bestimmtes Klimaereignis der globalen Erwärmung zuzuschreiben, entspricht der Temperaturanstieg den Erwartungen der Wissenschaftler.

Nach diesen wenigen Tagen außergewöhnlicher Mäßigung plant Météo-France, an diesem Wochenende zu den Monsuntemperaturen zurückzukehren.

READ  Covid-19 und Erholung: Wie ist die Situation am 24. Juni?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.