Tausend meist unbekannte Mikroben in Gletschern entdeckt: Angst vor künftigen Pandemien?

In Tibet wurden 968 im Eis eingeschlossene Arten von Mikroorganismen entdeckt. Aber mit der globalen Erwärmung könnten sie sich befreien …

Ein wahres Wissenschaftsepos. Ein Team chinesischer Forscher machte sich auf, während mehrerer Expeditionen 21 Gletscher in Tibet zu beproben.

Dann analysierten sie seinen Inhalt, um Tausende verschiedener Mikroorganismen zu entdecken.

Bevor mit der Genomsequenzierung jeder beprobten und identifizierten Mikrobe fortgefahren wurde, wurde, wie berichtet, DNA gesprochen Wissenschaft und Leben.

Eine Datenbank namens TG2G

Harte Arbeit kann aufgrund dessen, was sie hervorbringen kann, Anlass zur Sorge geben.

Und so wurden die Suchergebnisse zu einer Art Katalog zusammengefasst, der am 27. Juni veröffentlicht wurde Natur temperieren. Somit wird jede Art nach ihrem eigenen Genom sequenziert.

Diese Datenbank sammelt 968 verschiedene Arten. Es wurde TG2G für das Genom und die Genetik des tibetischen Gletschers genannt (um die Genome und Gene des tibetischen Gletschers zu verstehen).

„Der TG2G-Katalog ist eine wertvolle Ressource, die ein besseres Verständnis der Struktur und Funktionen der tibetischen Gletschermikroben ermöglicht.“

Unter diesen Mikroben wurden Bakterien, primitive Bakterien, mikroskopisch kleine Algen und Pilze gefunden. Vor allem aber sind 98 % dieser Mikroben Wissenschaftlern unbekannt.

a andere Funktion Veröffentlicht am 20. Juli 2021 in BMC hat eine ähnliche Entdeckung von 33 Viren gemeldet, von denen 28 unbekannt sind.

berechtigte Bedenken

Da diese Mikroben unbekannt sind, können Wissenschaftler nicht sagen, ob sie pathogen sein könnten.

Tatsächlich stellen die Forscher fest, dass die durchgeführten Analysen zeigen, dass Mikroben aufgrund von Virulenzfaktoren ein gewisses Risiko darstellen können. Sie stellten fest, dass, wenn diese Organismen in die Wildnis „freigesetzt“ werden, wenn die globale Erwärmung schmilzt – ein unvermeidliches Phänomen – einige von ihnen „aufwachen“ und gefährlich sein können.

Siehe auch  Sonys Soundbar HT-A7000 im Test: Ein neues Mitglied der Elite bei Dolby Atmos/DTS: X

Zugegeben, nicht alle werden überleben, aber sie können auch einen Teil ihres genetischen Erbes an andere Wesen weitergeben.

Kurz gesagt, niemand kann die Zukunft vorhersagen, aber es besteht ein potenzielles Risiko, dass Bakterien oder Viren in die Natur eingeführt werden, und ein potenzielles Risiko einer Pandemie angesichts bisher unbekannter Organismen …

Zumal die Gletscher in Tibet nicht die einzigen auf der Welt sind, die von schmelzendem Eis betroffen sind …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.