Tausende Russen wählen das Exil

veröffentlicht

Modernisierung

Frankreich 2
Artikel von

Beeindruckende Warteschlangen am Moskauer Flughafen. An den Grenzposten, mit dem Auto oder zu Fuß haben Tausende Russen das Exil gewählt, seit Wladimir Putin die Mobilisierung von Reservisten für die ukrainische Front angekündigt hat. Männer, Frauen und Kinder fahren auch in der Türkei, Finnland und Georgien.

Am Sonntag, den 25. September, gab es in Georgien mehr als 20 Kilometer Schlange zu passieren. In diesen Tausenden von Autos fliehen die Russen vor der Reservemenge, die Wladimir Putin ausgegeben hat. Hier sind sie endlich auf der georgischen Seite, nach zwei, drei Tagen des Zusammenpackens. Wir finden sie in Tiflis, der Hauptstadt des Landes. Neue Warteschlange, um eine SIM-Karte zu erhalten und lokal anzurufen. Taschen auf dem Bürgersteig, diese Typen erklärten, dass die Russen bisher fast jeden passieren ließen, manchmal mit Bestechungsgeldern, bis zu 180 Euro.

Diese Männer sagen oft, dass sie nicht von den Militärbehörden gerufen wurden, aber vorsichtshalber gehen. „Es ist zu weit gegangen. Was uns die Regierung anbietet, passt nicht zu mir. (…) Natürlich werden nicht alle mobilisiert, aber man weiß nicht, ob es auf einen oder jemand anderen fallen wird.“Russisch sagt. Diese russischen Neuankömmlinge sind in Georgien nicht unbedingt willkommen. In einem kürzlich erschienenen Graffiti werden sie mit Kraftausdrücken aufgefordert, nach Hause zu gehen.

Siehe auch  Der besorgniserregende Ausbruch Großbritanniens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.