Thailand erhebt von ausländischen Touristen eine Steuer von 9 US-Dollar

Das Land versucht zu entlasten Tourismus habe es seitdem zerstört
Epidemie. das
Thailand Für ausländische Besucher wird eine Eintrittsgebühr von 9 US-Dollar erhoben. Die Steuer werde ab April erhoben, um die Verwaltung von Touristenattraktionen und die Unfallversicherung für einige Urlauber zu finanzieren, die die Kosten nicht selbst tragen können, sagte Yuthasak Supasorn, Gouverneur der thailändischen Tourismusbehörde.

Regierungssprecher Thanakorn Wangpunkongchana sagte in einer Erklärung, dass es in die Flugpreise aufgenommen werde.

100.000 Besucher in nur zehn Monaten

Im Jahr 2019 strömten fast 40 Millionen Besucher nach Thailand, einem der meistbesuchten Länder der Welt. Aber das Königreich ging ab 2020 mit strengen Quarantäneregeln zur Bekämpfung der Pandemie in den Lockdown. Von Januar bis Oktober 2021 gingen nur etwa 100.000 Besucher dorthin. Ende 2021 hat Thailand seine strengen Einreisebestimmungen gelockert bevor Sie mit der Omicron-Variablen wieder schließen.

Allerdings wurde das „Sandbox“-Programm erweitert: Die Insel Phuket wurde um drei südliche Küstenziele erweitert. Im Rahmen dieses Plans verbringen vollständig geimpfte Reisende sieben Nächte im „Sandkasten“-Bereich. Wenn ihr Covid-Test negativ ist, können sie in Thailand frei reisen. Für nicht vollständig geimpfte Personen gilt eine obligatorische Quarantäne von 10 bis 14 Tagen.

Die Behörden hoffen, im Jahr 2022 fünf Millionen ausländische Touristen anzuziehen, eine Zahl, die sich verdreifachen könnte, wenn die Beschränkungen für China und Indien, zwei der Hauptmärkte der Branche, aufgehoben werden.

Siehe auch  Im Gegensatz zu weiten Teilen Europas arbeitet die Schweiz daran, ihre gesundheitlichen Einschränkungen zu lockern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.