Tol. Hotelbesitzer stehen vor “unlauterem Wettbewerb”

Französische Großstädte kämpfen gegen die Übernahme von Airbnb, “um den Kauf von Immobilien zu vermeiden, die nur darauf abzielen, touristische Vermietungen zu werden”. Artikel von Korea International.

Aldo Serra, Eigentümer von La Villa Lorraine, und Hervé Simonin, Präsident von ABC und Hotel de l’Europe, möchten Maßnahmen gegen den “unlauteren Wettbewerb” ergreifen, der von Airbnb, Hostels und Gästezimmern vertreten wird.

Aldo Serra übernahm die Schaffung des Stadtzentrums in 1Er ist Oktober 2019. Auf dem Höhepunkt der Gesundheitskrise blieb es 2020 für 5 Monate geschlossen, als „die Gebühren höher waren als die Einnahmen“.

Nach dem Kauf musste sie eine erhebliche Investition tätigen, um “alles auf Sicherheitsstandards zurückzubringen”. Seitdem ist alles kompatibel. “Diese Kontrollen sind in anderen Unterkünften nicht verfügbar”, sagt er. “Ich zahle auch die TV- und Sacem-Gebühren, nicht ihre.”

Er möchte, dass dieser Wettbewerb mit den gleichen Gebühren belegt oder seine Teilnahme eingeschränkt wird.

Ausgleichsmaßnahmen

Diese Gastgeber nehmen Kunden von zwei Hoteliers in Toole auf. Hervé Simonin zückt sein Handy und zeigt ihren Standort in der Stadt und der Krone, es sind schon mehr als zwanzig. Außerdem sieht er Ausgleichsmaßnahmen vor, wie zum Beispiel “Gebühren von Hotels abzuziehen, wenn andere sie nicht haben”.

„Wir gelten zwar als Hotel mit 15 Personen, aber wie können wir erklären, dass einige Residenzen kombinieren und diese Zahl überschreiten“, fragt Hervé Simonin.

Sie ruft zur Vorsicht bei der Höhe der vorgeschlagenen Zölle auf. Ohne Steuern können sie die Preise senken. Dies sei jedoch nicht immer der Fall „Vor der Gesundheitskrise, im Jahr 2019, ein ‚normales Jahr‘.“ Der Präsident des Hôtel de l’Europe stellt fest, dass es die niedrigste Auslastung seit 23 Jahren verzeichnet hat klar, dass Kunden zu anderen Hosts gewechselt sind.

Siehe auch  Der Rücktritt des deutschen Botschafters in Rabat und die Krise geht weiter

In diesem Sommer wurden die Hochzeiten wieder aufgenommen, und die beiden Hoteliers kümmerten sich nicht viel um die Unterbringung in der Familie. „Sie vermieten Wohnungen“, betont Hervé Simonin.

Hotelbesitzer sind gut für das Stadtleben

Die beiden Profis sind zufrieden mit der Arbeit mit der Geschäftswelt und den Touristen. Aldo Serra empfängt viele Deutsche und Niederländer. Letzteres sei am zahlreichsten, “sie geben sich nach und nach Adressen, sie schätzen das typisch französische Hotel mit seiner Architektur”.

Trotz der Erholung und eines guten Monats Juli bleibt La Villa-Trainer Lorraine in Bezug auf die kommenden Monate vorsichtig. Gemeinsame Einstellung mit anderen Unwissenden: „Wir sind immer noch zerbrechlich, weil ich im Juni nur die Hälfte meines üblichen Selbst gewonnen habe.“

Die Rolle der Hoteliers ist von wesentlicher Bedeutung, beide fördern bei ihren Kunden Stadtveranstaltungen. Sie leiten sie auch zu Restaurants und Geschäften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.