Tough Guys in the Shadows, Bearded Rockers und ‚The Chief‘ Molière … Replay an diesem Wochenende

Morgenmenü

Französische Comedians sprachen an diesem Wochenende von ihrem 400 Jahre alten „Häuptling“ Molière mit all seinen Zähnen, während die Generalsekretäre des Elysees auch den Präsidenten der Republik feiern. In der Zwischenzeit tanzte Bob Wilson aus den 80ern immer leicht und die bärtigen 70er von ZZ Top, wenn es nur zwei gäbe, trennen ihre Gitarren nicht.

Die Generalsekretäre des Elysee sind die einzigen, die „kein Recht auf Verrat haben“.

Ausschnitt aus

Er ist ein Schattenmann, aber ein sehr starker Mann. Sein Titel: Generalsekretär des Elysees. Sieben der ehemaligen Amtsinhaber – unter den zwölf, die ihr Amt seit 1978 unter Giscard d’Estaing, Mitterrand, Chirac, Sarkozy und Hollande ausgeübt haben – lüften den Schleier ihrer vagen und allumfassenden Befugnisse, die überraschenderweise nicht ohne fixiert sind ein amtlicher Text. Einzige Konstante: „Unerschütterliches Vertrauen“ zwischen dem Präsidenten und dem Generalsekretär.

Für die einfachen Leute, die von den Nachrichten im Fernsehen abgelenkt werden, ist es der Mann auf dem Balkon, der nach der Präsidentschaftswahl die Namen und Titel der neu ernannten Regierungsmitglieder auflistet. unpassierbar. Eine durch das Protokoll auferlegte Diskretion, die einen Mann (niemals eine Frau) mit unerwarteten Kräften verkleidet. „Er ist der einzige Mitarbeiter des Präsidenten der Republik, der kein Recht hat, zu verraten“Wie die Regisseure dieser Dokumentation sagen. „Wenn du über dich schaust, hast du nur den Chef“, wird in einem Satz von Pierre-René Lemas zusammengefasst, der das Amt von 2012 bis 2014 unter François Hollande innehatte, bevor Jean-Pierre Jouyet seine Nachfolge antrat. Katharina Bakary

„Der Mann des Präsidenten“Und Geschrieben von Joseph Beauregard und Vincent Marigny (Frankreich, 2020, 60 min). Verfügbar um Publicsenat.fr

Siehe auch  Netflix ist bei den Filmfestspielen von Venedig sehr präsent - Foto

Anlässlich des 400-jährigen Jubiläums des „Präsidenten“ spricht die französische Comedy-Truppe über Molière von Antoine de Cayons

Kleina Clavaron, Solien Ibrahim, Denis Podalides, Eric Ruff, Marina Hands, Piran Ba, Antoine de Kauns, in

Wir beide Clavaron, Solien Ibrahim, Denis Bodalides, Eric Roof, Marina Hands, Pierani Pa, sechs Mitglieder der renommierten Comédie-Française, die im Oktober 1680 auf königlichen Befehl Ludwigs XIV. gegründet wurde, sind an den Tisch von Antoine de Caunis eingeladen der Kanal + . Die Ältesten – Denis Podalides und Eric Rove, General Manager des französischen Komikers – erzählen mit Gelehrsamkeit und Humor, wie dieses schöne Haus dieses Jahr den 400. Geburtstag von „dem Präsidenten“, Molière, getreu dem Motto der Band feiert. : gleichzeitig und individuell („Zusammensein und sich selbst“).

Und “ Organisiere dieses Chaos, wie sich Eric Ruff humorvoll vorstellt, Denken Sie daran, dass die Comédie-Française, die jährlich etwa neunhundert Aufführungen präsentiert, nie eine Pause macht, außer im August. Das haben seine sechzig Vertreter von Abend bis Morgen „Glück, verbaler Luxus, Boxen“ Mit einem Repertoire von etwa 3.500 Texten werden auf den drei Pariser Bühnen (Richelieu, Vieux-Colombier und Studio-Théâtre) bis zu acht Stücke gleichzeitig gespielt. Eine Rotation, mit der es manchmal schwer zu leben ist, erlebt Marina Hands, die derzeit Elmire in der Originalversion von spielt Tartouf oder Heuchler, Nach der ersten Vorstellung im Jahr 1664 verboten, wird sie heute von Ivo van Hove inszeniert. Emily Grangerai

Sie haben noch 62,44 % dieses Artikels zum Lesen. Das Folgende ist nur für Abonnenten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.