Transferzeitraum: Barcelona setzt alles daran, Lewandowski vom FC Bayern zu holen

Chelsea auf Platz eins für Ravenha
Arsenal, Barcelona, ​​​​Newcastle … Ravenha An Bewerbern mangelt es diesen Sommer nicht. Der ehemalige Rennes soll endlich bei Chelsea übernehmen. entsprechend der AthletDas ist sowieso der Trend, da die Blues mehr als die von Leeds geforderten 55 Millionen Pfund (63,7 Millionen Pfund) auszahlen können. Fabrizio Romano sieht einen positiveren Punkt, da er sagte, beide Klubs seien sich einig. Um zu sehen, ob die Gunners oder andere Freier mit Chelseas Angebot mithalten konnten. Gegebenenfalls liegt es an Ravenha zu wählen … der Europameister von 2021 will hier nicht aufhören, weil er auch an der Ankunft arbeitet Rahem Sterling aus ManchesterCity. Mit einem Vertrag bis 2024 kam Rafinha 2020 für weniger als 20 Millionen Euro von Rennes nach Leeds.

Lesen Sie auch – Thiago Silvas Aufruf an Neymar: „Er muss zu Chelsea“

Paris, die Wahl von Renato Sanchez
Renato Sánchez
In Paris Saint-Germain? Das Gericht des Hauptstadtklubs lässt den portugiesischen Nationalspieler Lille jedenfalls nicht gleichgültig. entsprechend PariserDer Ex-Bayern-Profi will „auf jeden Fall“ zum französischen Meister wechseln. Dort findet er notfalls seine Landsleute Danilo Pereira und Nuno Mendes sowie Luis Campos und Christophe Galtier (deren Ernennung zum Trainer unmittelbar bevorsteht), unter deren Befehlen er in Lusk gearbeitet hat. Es bleibt, eine Einigung zwischen den Vereinen zu finden. Immer noch laut derselben Quelle hat der Mastiff 30 Millionen Euro von Paris Saint-Germain gefordert, während sie zuvor ein Angebot von 15 Millionen Euro vom AC Mailand angenommen haben. Les Rouge et Bleu bieten 10 Millionen Euro. Der brillante, aber regelmäßig verletzte Renato Sanchez, 24, hat nur noch ein Jahr seines Jahrzehnts im Norden übrig.

Siehe auch  Bundeskanzler Olaf Schulz fordert gleichen Lohn für Männer und Frauen

Lesen Sie auch – Wir sprechen in der spanischen Presse über Zidane bei Paris Saint-Germain

Takumi Minamino bei AS Monaco (offiziell)
Japanisch in Monaco. Wie vor einigen Tagen angekündigt, der japanische Nationalspieler Takumi Minamino Er unterschrieb bei Monaco für die nächsten vier Jahre. Der 27-Jährige kommt aus Liverpool, wo er die vergangene Saison mit 10 Toren in 22 Spielen in allen Wettbewerben beendete. „Er ist ein Spieler, den wir seit vielen Jahren kennen und der seit seiner Ankunft in Europa kontinuierlich Erfahrungen auf höchstem Niveau, insbesondere bei europäischen Wettbewerben, sammeln und Trophäen gewinnen konnte. Wir sind überzeugt, dass Takumi mit seiner Siegerkultur, seiner Vielseitigkeit auf dem Platz und seinem Ansehen als Führungsspieler in seinem Team zur Entwicklung unseres jungen Teams beitragen und der Gruppe helfen wird, unsere Ziele zu erreichen. Wir freuen uns, dass er sich entschieden hat, Teil unseres Projekts zu werden, und heißen ihn herzlich willkommen!ASM-Sportdirektor Paul Mitchell ist begeistert: Er verbrachte fünf Spielzeiten bei Salzburg, als er nach Europa kam (2015-20), Takumi Minamino kam im Januar 2020 zu Liverpool und wurde in der zweiten Hälfte 2020-21 an Southampton ausgeliehen.

Und auch…
Marie Antoinette Catuto bleibt bei PSG (LP)
Sylvain Ripoll verlängert am Cape Espoire (Westfrankreich)
Niçois Jean N’Guessan an Nîmes ausgeliehen (offiziell)
Monaco schickt Flip Pellegri nach Turin (offiziell)
Paris Saint-Germain: Xavi Simmons wird verlängern … bevor er ihn ausleiht (Romano)
Strahinya Pavlovic verlässt Monaco nach Salzburg (offiziell)
Aboubacar Kamara unterschreibt bei Olympiacos (offiziell)
Thiago Motta nicht mehr Trainer von La Spezia (offiziell)
Ehemaliger Pariser Tite, Case-Ruiz Atelle in Auxerre (offiziell)
Grejohn Kyeis Rückkehr nach Clermont (offiziell)
Mouzan verlässt Lorient nach Nancy (offiziell)
Manchester United bereit, OL auf Malacia zu überholen (verschiedene)
Ekitike (sehr) weg von PSG (LP)
Paris Saint-Germain: Milan befasst sich erneut mit Fall Abdo Diallo (Di Marzio)
Manchester United und Barcelona zu einer Einigung für Frenkie de Jong? (Himmel)
Fred Bulaya verlässt den Metz-Club (offiziell)
Toulouse rekrutiert den norwegischen Torhüter Kjetil Haug (Offizieller)
Bayer Leverkusen will Diaby halten (Kicker)
Linceau Ducouri in der Nähe von Crystal Palace (FF)
Paris und Bayern aus dem Rennen von Dembele (L’Equipe).

Siehe auch  Völkerbund: eine weitere Schweiz gegen Deutschland in Köln - rts.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.