Tuberkulose: Bei Patientenkontakt während der außerschulischen Studienzeit sollten 250 Kinder untersucht werden

In einer Schule in Calvados wurde ein Fall von Tuberkulose bei einem Erwachsenen entdeckt. Bei außerschulischer Kontaktaufnahme sollen bis Donnerstag, 14. April, 250 Kinder untersucht werden.

„Ich dachte, Tuberkulose existiert nicht mehr!“ Unter den Eltern von Schülern, die von unseren Kollegen aus interviewt wurden‚Actu.fr, ist fassungslos. Die Normandie-Ausgabe dieser Medien vom Mittwoch enthüllte die Existenz vonDer Fall von Tuberkulose in Caumont-sur-Aureeine Stadt mit 2.400 Einwohnern in Calvados.

Die Krankheit, die am häufigsten die Lunge befällt und unbehandelt zum Tode führen kann, Tuberkulose ging in Frankreich stark zurück Dank der seit den 1970er Jahren in diesem Bereich umgesetzten öffentlichen Politik, betont Gesundheitsministerium. „Obwohl die Krankheit weniger verbreitet ist, ist dennoch Wachsamkeit in Bezug auf die Vermehrung von Bakterienstämmen erforderlich, die gegen normalerweise wirksame Behandlungen resistent sind.“

Ansteckung

Erinnerung, Die Impfpflicht für Kinder und Jugendliche wurde 2007 durch eine „starke Empfehlung für besonders gefährdete Kinder“ ersetzt.. Die ansteckende Krankheit kann „durch winzige Sekrete übertragen werden, die von einer an Tuberkulose erkrankten Person in der Luft schweben, insbesondere beim Husten, Sprechen, Singen oder Niesen“, präzisiert das Gesundheitsministerium.

Insgesamt hatten an dieser normannischen Schule 250 Kinder während der außerschulischen Zeit Kontakt mit dieser Person und sollten bis Donnerstag, den 14. April, untersucht werden. Von einem Pneumologen untersucht, werden die Ergebnisse per E-Mail oder Post an die Eltern zurückgesendet, gibt Actu.fr an.

Siehe auch  Falaise-Startup will strafrechtliche Ermittlungen revolutionieren - rts.ch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.