UEFA Champions League: Chelsea

Die Spieler von Thomas Tuchel erleben aufgrund der Einschränkungen, die ihrem Besitzer Roman Abramovich nach der russischen Invasion in der Ukraine auferlegt wurden, eine komplizierte Saison. Die Aktivitäten der Blues wurden von der britischen Regierung im Rahmen der Sanktionen gegen mehrere angeblich kremlnahe Oligarchen streng eingerahmt. Aber der Londoner Klub, Dritter in seiner Meisterschaft, kann sich an die Erinnerung an 2021 nähren, als Real im Rückspiel (1: 1 in Madrid, 2: 0-Sieg von Chelsea in London) seine Angreifer eliminierte.

Merengues, die (oft) zu Besserem fähig sind und Mitte März im El Clasico (sehr selten) gerne mit 0:4 verlieren, kamen mit Zuversicht an: Sie fliegen mit 12 Punkten Vorsprung auf Barcelona über La Liga und haben PSG von Mbappe besiegt. Messi und Neymar in der Vorrunde. Auch Carlo Ancelotti kann mit Karim Benzema, der gegen Paris Saint-Germain einen Hattrick erzielte, auf einen Kapitän zählen, der die beste Saison seiner Karriere absolviert hat.

Im zweiten Viertel der Sendung trifft am Mittwoch mit Villarreal ein Überraschungsgast auf den FC Bayern München, den dritterfolgreichsten Klub in der C1 hinter Real und dem AC Mailand. Widerspruch gegen Stil und Größe: „Yellow Submarine“, Sieger der Europa League (2021), hat nur ein Halbfinale in C1 auf seinem Konto (2006), als die Bayern sechs Mal den „Big Ears Cup“ gewannen, zuletzt in 2020. Aber wenn das Ungleichgewicht auftritt, müssen die Deutschen offensichtlich vorsichtig sein, wie ihr Chef und ehemaliger Torhüter Oliver Kahn sagte: „Niemand sollte glauben, dass diese beiden Spiele einfach werden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.