UEFA Women’s Champions League auf DAZN und Youtube ab 2021

Der Europäische Fußballverband hat am Mittwoch den Verkauf der Fernsehrechte zur Übertragung der Champions League an DAZN und Youtube für einen Zeitraum von vier Jahren weltweit bekannt gegeben.

Die Sender der UEFA Women’s Champions League ab der Saison 2021-2022 wurden nach einer Vereinbarung mit der UEFA auf der frei empfangbaren YouTube-Streaming-Plattform DAZN bekannt gegeben.

“Die UEFA hat die Sportübertragungsplattform DAZN zum globalen Sender für die nächsten vier Spielzeiten gewählt. Eine wegweisende Vereinbarung mit Youtube wird den Sport fördern, indem sie kostenlose Übertragungen dieses Wettbewerbs anbietet und die Plattformen und die Organisation in einer vernetzten Weise referenziert.

Als Sender der Serie A und der Bundesliga in Deutschland sowie der Herren-Champions League in einigen Ländern setzt DAZN mit dieser Vereinbarung seinen Einstieg in die audiovisuellen Rechte des europäischen Sports fort. Die Plattform mit dem Spitznamen “Sports Netflix” ist fast überall auf der Welt zum exklusiven kostenpflichtigen Sender für UEFA Women’s C1 geworden.

Eine neue Zentralisierung für die Verwertung von Rechten

Die Vereinbarung sieht vor, dass alle 61 Spiele des Wettbewerbs in den nächsten beiden Spielzeiten kostenlos auf Youtube übertragen werden. Für die Geschäftsjahre 2023-2024 und 2024-2025 wird YouTube nur 19 Spiele übertragen, einschließlich des Finales, berichtete AFP. Finanzielle Details der Transaktion wurden nicht bekannt gegeben.

Zum ersten Mal hat der europäische Event-Veranstalter UEFA entschieden, die Verwertung der Fernsehübertragungsrechte in seinem Wettbewerb zu fokussieren. Zuvor haben Vereine wie Lyon und Paris Saint-Germain in Frankreich ihre Spiele in dieser Saison selbst, auf Kanälen der Altice Group für OL (RMC Sport-RMC Story) und auf den Kanälen von beIN Sports für PSG vermarktet.

READ  Echos der Woche

Die Women’s Champions League, die Barcelona 2021 nach fünf Siegen in Folge mit Lyon gewann, ändert ihr Format ab der nächsten Saison mit der ersten Runde (4 Gruppen zu je 4 Teams) und einer Endphase des Viertelfinales.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.